Der Publikumsmagnet Naturparkmarkt lockte gestern die Besucher in Scharen nach Hüfingen. Das Interesse an regional erzeugten Produkten, biologisch hergestellten Lebensmitteln und exquisiten regionalen Erzeugnissen ist ungebrochen. Zu dieser Erkenntnis gelangten viele der Besucher, die den Sonntagnachmittag für einen Abstecher in die Bregstadt nutzten.

Geboten bekamen sie weit mehr als eine bloße Aneinanderreihung der Stände. 51 Aussteller präsentierten ihre Waren in einer Frische, wie sie nur ein solcher Markt anbieten kann. Bereits beim Eintritt in die Marktstraße bot sich den Besuchern vor der Kirche die erste Attraktion. Der Landkreis informierte über das Naturschutzgroßprojekt Baar und unmittelbar daneben erstreckten sich die Schwarzwaldspiele von Bernd Schwab. Attraktive Spiele aus echtem Schwarzwaldholz luden Jung und Alt ein. So manch einer vergaß dabei die Zeit.

Auch ansonsten war der Naturparkmarkt ein gelungener Mix aus Unterhaltung, Information, Spaß, Geselligkeit und Produktinformationen. Der Kochichor tingelte durch das Marktgeschehen, bei seinen Auftritten war ihm der Applaus sicher. Auf dem Burgplatz verfolgten die Besucher ein Unterhaltungsprogramm, das in Auftritten der Kindertrachtengruppe der Heimatzunft, der Hüfinger Schalmeien, dem Musikverein Behla und den Dögginger Gauchachmusikanten gipfelte. Erstmals liefen die Kramerfreunde mit ihren Oldtimertraktoren ein.

 

Naturparkmärkte

Die Naturparkmärkte unter dem Dach des Naturparks Südschwarzwald erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Inzwischen ist deren Zahl auf 22 angestiegen. 2008 und 2010 gab es erstmals einen Naturparkmarkt in Hüfingen. Den bislang größten Markt gab es dann 2013 in Verbindung mit dem SWR-Pfännle.