Die Stärkung und Bewahrung von Freundschaften stand im Fokus des Frühjahreskonzertes, zu dem der Musikverein Behla in diesem Jahr die Nachbarkapelle aus Neudingen willkommen hieß.

Chef am Taktstock war in bewährter Form Gabriel Lehmann. In der Festhalle Hüfingen führte er mit zielsicherer Leitung Musiker und Zuhörer durch den Auftritt der Gastgeber. Zum Einstieg erklang ein Extrakt aus dem eigentümlichen Musikprojekt Adiemus, bei dem es den Musikern gelang, eine Mischung aus orchestralen Melodien mit instrumentalen Stimmen zu vermengen, die als Ganzes durch eine Reise ethischer Vielfalt führten.

Das könnte Sie auch interessieren

Das musikalische Programm

Es folgte das Duett Rebecca Mayer am Flügelhorn und Kevin Hauser an der Posaune, die für ihre Aufführung der Komposition "Best Friends" reichlich Applaus erhielten. Dirigent Lehmann, der die Stücke wie immer mit Esprit und einem Schuss Humor moderierte, sprach im Hinblick auf den Auftritt von der Stärkung einer Freundschaft, die wohl schon weit vor dem Vorschulalter begann.

Vorsitzender Egon Bäurer (von links), die Ehrenmitglieder Georg Greif, Markus Vetter und stellvertretender Vorsitzender Tobias Vetter während des Ehrungsmarsches in aller Freundschaft.
Vorsitzender Egon Bäurer (von links), die Ehrenmitglieder Georg Greif, Markus Vetter und stellvertretender Vorsitzender Tobias Vetter während des Ehrungsmarsches in aller Freundschaft. | Bild: Rainer Bombardi

Die Jupiterhymne aus eines Konzertepos über die Planeten von Komponist Gustav Holst begeisterte in der Folge das Publikum. Zum Träumen eigneten sich die "Pacific Dreams" aus der Feder von Jacob de Haan. Lehmann forderte mit der Auswahl des Konzertwerkes die einzelnen Register, denen es gelang, die Zuhörer mit einer konzentrierten Interpretation zu überraschen. Der mehrheitlich ruhigere Ablauf forderte die Musiker zusätzlich. Das letzte Stück erklang als Hommage an die 1960er Jahre, als der Musikverein seinen Zuhörern ermöglichte, in einer Liverpool Sound Kollektion zu den Hits "House of the rising Sun", "World without love" und "Don't let me be misunderstood" in Erinnerungen zu schwelgen. Lang anhaltender Applaus und Zugaben waren der Lohn für die Musiker.

Eine alte Tradition zwischen Behla und Neudingen

Bereits im ersten Teil entführte die Musikkapelle Neudingen das Publikum auf eine unterhaltsame und mitunter musikalisch anspruchsvolle Reise rund um die Welt. Einer guten alten Tradition folgend bereicherten die Gastgeber aus Behla ihren Auftritt mit der Ehrung von Jungmusikern, die im vergangenen Jahr mit Erfolg ihre Prüfungen zum Erhalt des Leistungsabzeichens absolviert haben. Vorsitzender Egon Bäurer und Bläserjugendvorstand Lukas Vetter ehrten Lara Buhl (Altsaxophon), Nina Buhl (Oboe), Tim Gehrke (Drums), Johannes Götz (Posaune), Nils Krause-Sittnick (Trompete), Tom Krause-Sittnick (Drums) mit dem Bronzenen und Svenja Bogenschütz (Klarinette) mit dem Silbernen Leistungsabzeichen.

Neue Ehrenmitglieder

Nach 31 Jahren im Musikverein erhielt Gründungsmitglied und aktiver Saxophonist Georg Greif die Ehrenmitgliedschaft überreicht. Greif kam einst aus Riedböhringen und brachte musikalische Erfahrung in den damals noch unerfahrenen Musikverein mit. Dasselbe gilt für Posaunist Markus Vetter, der einst von der Stadtmusik Hüfingen nach Behla wechselte und ebenfalls vom Musikverein die Ehrenmitgliedschaft erhielt.

Das könnte Sie auch interessieren