Hüfingen – Der Name Adrian Keller ist in Hüfingen ganz stark mit der Stadtmusik verbunden. Dort machte sich der 37-jährige Musiker schon länger einen Namen: Als versierter Schlagzeuger, als Dirigent der Jugendkapelle, später als Vizedirigent und sogar schon mehrfach als Komponist. Zur Einweihung des neuen Probelokals griff er zur Feder und komponierte den Marsch „In Freundschaft verbunden“ und erst vor Kurzem wurde der von ihm kreierte Fastnacht-Walzer „Die Hifinger Fasnetziiet“ auf CD gebrannt.

  • Hobby und Beruf: Doch die Musik bleibt sein Hobby, seinen Lebensunterhalt verdient sich der talentierte Musiker an einem höchst interessanten und außergewöhnlichen Arbeitsplatz. Dieser befindet sich in Stuttgart bei der Bundesagentur für Arbeit, der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung im Bereich Darstellende Kunst, Musik und Entertainment. Zusammen mit drei Kollegen steht er als vermittelnder Experte Künstlern im Musikbereich in Besetzungsfragen zur Verfügung und bearbeitet Anfragen von Firmen, Kommunen, Tourismusagenturen und Privatpersonen. Kurz gefasst: Er vermittelt seit rund drei Jahren Künstler des musischen Bereichs an suchende Auftraggeber. Zuvor hat er an Pädagogischen Hochschule in Freiburg studiert und nach dem Abschluss fünf Jahre an verschiedenen Realschulen im Raum Stuttgart die Fächer Musik, Deutsch und katholische Religion unterrichtet.
  • Berufliche Veränderung: Doch dann hat der Pädagoge eine neue berufliche Herausforderung gesucht und eine Veränderung angestrebt. Und wie kam er zur Künstlervermittlung der Bundesagentur für Arbeit? „Eigentlich passierte es völlig unspektakulär. Ich habe mir die Homepage der Arbeitsagentur angesehen und bin auf eine Anzeige gestoßen. Dort wurde im musischen Bereich ein Vermittler für Unterhaltungsmusik gesucht. Das klang hochinteressant und ich schickte meine Bewerbungsunterlagen hin, obwohl ich anfangs nicht genau wusste, was genau zu tun ist“, erzählt Adrian Keller. Er wurde zum Vorstellungsgespräch nach Bonn eingeladen und einen Tag später schon bekam er die positive Nachricht, dass er den Job hat. Seither vermittelt er mitten in Zentrum von Stuttgart Künstler im südwestdeutschen Raum an suchende Kunden. Viele Menschen können sich nichts Genaues unter dieser Tätigkeit vorstellen, genauso viele wissen nicht, dass es so eine Vermittlung im Rahmen der Agentur für Arbeit gibt.
  • Künstlervermittlung für Darstellende Kunst, Musik und Entertaiment: Diese Einrichtung gibt es schon seit über 60 Jahren und sie gilt immer noch als Geheimtipp bei der Suche nach einem passenden Künstler für eine oder mehrere Veranstaltungen. Sie agiert bundesweit und hat in mehreren Bundesländern eine Niederlassung mit einem einzigartigen Netzwerk. Die zentrale Künstlervermittlung bringt durch erfahrene Vermittlungskräfte interessierte Auftraggeber wie Unternehmen, Kulturbetriebe, Vereine, Gastronomiebetriebe oder Privatpersonen mit ausgebildeten und erfahrenen Musikern, Sängern, Entertainern, Artisten, Schauspielern und Fotomodellen zusammen. Noch heute bestückt die Künstlervermittlung zum Beispiel die unzähligen Saalveranstaltungen mit Künstlern beim Karneval in Köln.
  • Der Aufgabenbereich: Adrian Keller vermittelt also den passenden Künstler für Events. „An mich werden ganz unterschiedliche Anfragen gerichtet. Einmal sucht ein Tanzlokal Live-Musiker für einen oder mehrere Auftritte oder eine Kommune benötigt für eine Veranstaltung eine Rock-, Pop- oder Jazzgruppe. Wir vermitteln auch Auftritte für Kleinkunstveranstaltungen und Musiker, Partybands, Clowns, Pantomimen und sogar Artisten für diverse Firmenfeiern und andere Events. In unserer Datenbank haben wir eine Fülle von Künstlern, die wir dann je nach Anlass und Budget passend vermitteln können“, beschreibt Keller sein Arbeitsfeld. „Selbst der Oma, die bei ihrem 80. Geburtstag einen Zauberer dabei haben will, können wir diesen Wunsch erfüllen“. Da kann man sich schon vorstellen, dass bei dieser Tätigkeit keine Monotonie im Spiel ist. „Jeder Künstler, der sich traut oder umgekehrt einen sucht, kann sich bei mir melden“, sagt Keller.
  • Die Künstler: Der Schwerpunkt liegt auf jenen Künstlern, die keine Super-Stars sind, sondern die sich selbst vermarkten müssen. „Viele Künstler, die klein angefangen haben und jetzt einen großen Namen haben, sind von Anfang an in unserer Vermittlungskartei“, weiß Adrian Keller. Dabei wird zu den Künstlern ein recht freundschaftlicher Kontakt gepflegt.
  • Die Kosten: Der komplette Vermittlungsservice der viel Spezialwissen, Beratertätigkeit und Organisationstalent von den Angestellten verlangt ist für alle gebührenfrei. Nur die wenigsten Menschen wissen das. Das Honorar für den Künstler wird dann direkt mit diesem abgerechnet.