Trotz heftiger Schneeschauer breitete sich am Straßenrand ausgelassene Stimmung aus, die bis zum Ende des eineinhalbstündigen Umzugs und auch danach noch anhielt. Zu dem närrischen Schaulaufen kamen die unterschiedlichen Gruppen aus dem Städtedreieck, den umliegenden Gemeinden und der ganzen Region. Viele halfen zum ersten Mal in Hüfingen mit, dem Umzug ein farbenprächtiges und vielfältiges Gesicht zu verleihen. Das bunte Treiben wurde in der Festhalle fortgeführt. Diese war ab dem Nachmittag geöffnet. Ein großzügiges Bewirtungsangebot lockte nach dem Umzug so viele Gäste an, dass die Halle erst mal hoffnungslos überfüllt war. Aber es gab ja noch mehr Möglichkeiten im Warmen weiter zu feiern. Auch die charmante Appeli Beiz und die gesamte Gastronomie waren ruckzuck gefüllt mit gut gelaunten Gästen.