Sumpfohren (aw) Was wäre nur ein Fest ohne freiwillige Helfer? Um diesen Freiwilligen zu danken, entschied sich die Festgemeinschaft Sumpfohren, die aus dem Musikverein Sumpfohren und dem Narrenverein Boschenstecher Sumpfohren besteht, den Helfern mit einem kleinen Fest zu danken, immerhin fand das Scheunenfest bereits zum 34. Mal statt. "Nachdem wir mit den Scheunenfesten in den vergangenen Jahren immer so zufrieden waren, war es für uns an der Zeit, den Helfern Danke zu sagen", so Sonja Laufer vom Narrenverein. "Jedes Jahr halfen etwa 100 Vereinsmitglieder, Freunde und Einwohner Sumpfohrens bei der Gestaltung des Scheunenfestes mit. Dies beinhaltet nicht nur das direkte Helfen am Fest, sondern unter anderem auch das Backen eines Kuchens oder das Helfen beim Auf- oder Abbau sowie dem Basteln der Dekoration. Ohne die Freiwilligen wäre es nicht möglich, das Fest vier Tage lang zu veranstalten." Das Scheunenfest wurde zum ersten Mal 1984 veranstaltet. Der Anlass für die Veranstaltung war die Gründung des örtlichen Narrenvereins, Boschenstecher Sumpfohren. Außerdem sollte mit einer solchen Veranstaltung die Kasse des neu gegründeten Vereines gefüllt werden. Bereits nach dem dritten Jahr entschieden sich die Veranstalter dafür, das Fest gemeinsam mit den Kollegen des örtlichen Musikvereines durchzuführen. Auch im nächsten Jahr veranstaltet die Festgemeinschaft von Freitag, 4. Mai, bis Montag, 7. Mai, wieder das traditionelle Scheunenfest.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.