Der Wechsel ist vollbracht. Nach 31 Jahren ist Egon Bäurer nicht mehr der "Kapitän" des Musikvereins Behla, wie ihn Bürgermeisterstellvertreter Adolf Baumann bezeichnete. Seit Freitagabend wird die Musik von einem anderen geführt. Der neue Mann an der Spitze ist jetzt Tobias Vetter.

Vetter ist gebürtiger Behlaer und 32 Jahre alt: halb so alt wie Egon Bäurer und gerade mal dem Krabbelalter entkommen, als Bäurer Ende März 1988 in der Gründungsversammlung die Geschicke des Musikvereins übernahm. Schon seit 18 Jahren begleitet er den Verein als aktives Mitglied. Tätig war er bisher auch schon im Vorstand. Die vergangenen zwei Jahre war er Stellvertreter von Egon Bäurer. In dieser Zeit sei er von seinem Vorgänger sehr gut auf das Amt des Vorsitzenden vorbereitet worden. Neben der Vereinsarbeit ist Tobias Vetter mit seinem Job als Elektronikentwickler bei Continental in Villingen sehr der Heimat verbunden.

Nach 31 Jahren ging beim Musikverein Behla bei der diesjährigen Generalversammlung nun eine Ära zu Ende. "In dieser Zeit hat Egon Bäurer den Musikverein sehr gut gesteuert und ausgerichtet. Das Vereinsschiff ist aktuell in sicherem Fahrwasser und steuert gute Ziele an", sagte Baumann. In diesem Zeitraum habe die Musikkapelle eine tolle Entwicklung hingelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn gut die Hälfte der Einwohner Behlas Mitglied im Verein sind, zeige sich deutlich, wie sehr die Behlaer hinter dem Verein stehen. Der Verein sei perspektivisch und strategisch sehr gut ausgerichtet und habe mit Gabriel Lehmann einen super Dirigenten. "Die Arbeit des Dirigenten darf man nicht unterschätzen, denn mit ihr steht und fällt das Niveau des Vereins", hob Baumann hervor.

Ohne seine Frau Marlis hätte Egon Bäurer das alles nicht geschafft. (Von links) Tobias Vetter, Marlis und Egon Bäurer
Ohne seine Frau Marlis hätte Egon Bäurer das alles nicht geschafft. (Von links) Tobias Vetter, Marlis und Egon Bäurer. Bild: Andrea Wieland

Die Bedeutung des Generationswechsel an der Spitze sei eminent wichtig für den Verein, betonte Egon Bäurer. "Mit Tobias Vetter als Nachfolger bin ich mir auch sehr sicher, dass er den Verein weiterhin sehr gut leiten wird. Für mich ist der Rücktritt kein Abschied vom Verein, sondern ich möchte den Verein somit umso mehr unterstützen", so der scheidende Chef weiter.

Eine weitere Verjüngung im Vorstand ergab sich mit der Wahl von Simon Vetter. Wie viel Vertrauen die Vereinsmitglieder bereits heute in die neue Doppelspitze haben, zeigte sich bei den Wahlen: Mit jeweils lediglich nur einer Enthaltung wurden die beiden in das Amt gewählt. Im Amt als Kassierer wurde Markus Sauter bestätigt und als Beisitzer konnte Christoph Meyer im Amt bestätigt werden.

Zum Schluss machte Adolf Baumann auf Wunsch von Bürgermeister Michael Kollmeier darauf aufmerksam, dass die Behlaer doch einen Antrag auf eine Landesehrung stellen sollten. Diese Initiative müsse aber vom Verein kommen und könne nicht von außen angestoßen werden.