Die beiden Partnerstädte Großschönau und Hüfingen gedenken gemeinsam im Rahmen eines Partnerschaftsbesuches in Hüfingen den Ereignissen der friedlichen Revolution vor 30 Jahren in der damaligen DDR. Im Rahmen des Partnerschaftstreffens werden am kommenden Samstag, 9. November, ab 19 Uhr zwei Ausstellungen im Rathaus Hüfingen eröffnet. Die Ausstellung „30 Jahre friedliche Revolution“ wurde mit Dokumenten der Partnerstadt Großschönau zu den damaligen Ereignissen konzipiert. Die Ausstellung vermittelt auf eindrückliche Weise die Geschehnisse von der friedlichen Revolution in der Partnerstadt. Parallel zur Ausstellung „30 Jahre friedliche Revolution“ eröffnen die beiden Bürgermeister Frank Peuker und Michael Kollmeier am Samstag auch die Ausstellung „Die Macht der Gefühle“. Die Schau stammt von Ute und Bettina Frevert und wurde herausgegeben von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur unter der Schirmherrschaft von Bundesaußenminister Heiko Maas.

Einblick in Gefühlswelten

Unsere Politik wird, so scheint es, zunehmend von Gefühlen bestimmt. Wir leben in Zeiten der Daueraufgeregtheit. Fakten werden durch gefühlte Wahrheiten infrage gestellt. Radikale aller Couleur finden mit einfachen Antworten auf komplexe Fragen immer mehr Zuspruch. Hier setzt die Ausstellung „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19|19“ an, indem sie einen emotionsgeschichtlichen Blick auf die vergangenen 100 Jahre wirft. Sie nimmt heutige Erscheinungsformen von 20 Emotionen zum Ausgangspunkt, um Kontinuitäten und Brüche in den Gefühlswelten zu verdeutlichen, die die vergangenen 100 Jahre prägten und deren Intensität heute Politik und Gesellschaft herausfordert.

Zum Nachdenken anregen

Die Ausstellung, die deutschlandweit insgesamt an mehr als 2000 Orten gezeigt wird, setzt die Forderung nach einem Gegenwartsbezug historisch-politischer Bildungsarbeit konsequent um. Prägnante Texte, 140 historische Fotos und Faksimiles sowie multimediale Begleitangebote regen dazu an, sich mit der Macht von Gefühlen in Vergangenheit und Gegenwart auseinanderzusetzen.

Die beiden Ausstellungen sind im Rathaus Hüfingen vom 9. bis 28. November während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.