Die Internationalen Keramikwochen mit dem Internationalen Töpfermarkt locken am 7. und 8. September mit einem vielfältigen Angebot nach Hüfingen. „Die erlesene Mischung aus hervorragender Gebrauchskeramik und künstlerischen Unikaten kommt aus renommierten Werkstätten und Ateliers des gesamten Bundesgebietes, Frankreichs, Belgiens, Italiens, Ungarns und Estlands„, kündigt die Stadtverwaltung an.

Publikum als Jury gefragt

„Als neues Highlight“ finde die Wettbewerbsausstellung der Töpfermarktteilnehmer unter freiem Himmel auf dem Burgplatz statt. Für das Thema „Für den großen Blumenstrauß“ würden die Marktteilnehmer einen eigenen Tisch gestalten, der dann vom Publikum bewertet werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kinderatelier und Zaubertöpferscheibe

Am Samstag, 7. September, findet das Kinderatelier „Keramik Kunterbunt“ statt. „Am Sonntag, 8. September, besucht Thomas Benirschke mit seiner Zaubertöpferscheibe den Markt. Hier kann jeder seine eigenen Entwürfe als Notiz, Skizze, Gemälde oder als Modell erstellen und diese dann auf der Zaubertöpferscheibe räumlich umsetzen“, so die Stadt.

Drei Gefäßkeramiker zeigen ihre Kunst

Die Sonderausstellungen im Stadtmuseum und in der Rathausgalerie bespielen drei Gefäßkeramiker: Sybille Abel-Kremer versehe ihre Arbeiten „oft mit dicken, geheimnisvoll changierenden und perlenden Glasuren, inspiriert von prähistorischen, gleichwohl zeitlosen Gefäßen“. Mechthild Poschlod präsentiere gediegene, oft starkwandige und monochrom glasierte, gegliederte Gefäßkompositionen. Der Österreicher Thomas Bohle zeige elegante Doppelwandgefäßen von mitunter staunenswertem Formaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Eröffnet werden die Keramikwochen bei einer Vernissage am 6. September ab 19 Uhr. Der Töpfermarkt findet am Samstag, 7. September, von 10 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag, 8. September, von 11 bis 18 Uhr statt. Die Ausstellungen im Stadtmuseum sowie im Rathaus sind während der Marktzeiten sowie zusätzlich am 15. und 22. September von 14 bis 17 Uhr und während der gesamten Laufzeit auf Nachfrage geöffnet. Der Zutritt zu allen Ausstellungen ist kostenlos.