Der Hüfinger Blumenteppich ist weit über seine Stadtgrenzen hinaus bekannt. Jedes Jahr an Fronleichnam sammeln, kleben und legen unzählige Freiwillige die Blumen zu Bildern, Mustern und biblischen Versen. Bei dem alljährlichen Höhepunkt in Hüfingen muss natürlich auch für eine angemessene musikalische Begleitung gesorgt werden. Dafür ist der Hüfinger Projektchor unter der Leitung von Hubert Stinner zuständig. Das Profiorchester „Cappella Vivace“ begleitet den Chor beim Fronleichnamsgottesdienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Speziell für Fronleichnam habe er in eigener Arbeit das Stück „Pater Noster“ vertont und dem Kirchenchor Hüfingen gewidmet, erzählt Stinner. Seit 2015 ist er der musikalische Leiter des Kirchen- und Projekchors in Hüfingen. Von damals 17 sei der Kirchenchor auf 42 Mitglieder gewachsen, berichtet die Vorsitzende Margarete Koßbiel stolz.

Gemeinsam nach Schottland

Neben den Gottesdiensten seien Fronleichnam und der Weihnachtsgottesdienste die Höhepunkte für die Hüfinger Sänger, führt sie aus. Ausflüge, um Gottesdienste in anderen Regionen mitzugestalten, würden auch hin und wieder unternommen. „Demnächst geht es sogar gemeinsam nach Lossiemouth in Schottland„, berichtet Hubert Stinner.

Start nach den Weihnachtsferien

In diesem Jahr setze sich der Projektchor aus drei verschiedenen Chören zusammen: dem Hüfinger Kirchenchor, dem Kirchenchor Riedöschingen und dem Kammerchor des Fürstenberg-Gymnasiums, erklärt Stinner. Die Chorproben für Fronleichnam starteten immer nach den Weihnachtsferien.

„Sehr anspruchsvoll“

„Der Kirchenchor Riedöschingen ist zum ersten Mal dabei“, so der Dirigent. Die Riedöschinger Sängerin Brigitte Fogarizzu erzählt, sie sei durch eine Messe, die vom Kirchenchor Hüfingen gesungen wurde, auf den Projektchor aufmerksam geworden. Besagter Auftritt reizte auch ihre Sängerkollegin, Carmen Rothermund, in diesem Jahr beim Projektchor teilzunehmen. Das Singen in Hüfingen sei schon anspruchsvoll, bestätigen die beiden Sängerinnen.