Eine Rundum-Erneuerung hat die Luise Scheppler-Kindertagesstätte in den vergangenen vier Jahren erlebt. Die über 40 Jahre alte Einrichtung wird nun den gestiegenen Anforderungen an eine moderne Kinderbetreuungsstätte in allen Bereichen gerecht.

Bei einer Grundsanierung und einem Anbau wurde unter anderem der Bereich für die Kleinkindgruppe neu gestaltet und eine Mensa eingerichtet, in der die Kinder ungestört ihr Mittagessen genießen können. Jetzt konnten auch die Außenarbeiten an der großzügigen Gartenanlage rechtzeitig vor dem Winter abgeschlossen werden. Denn zu den Schwerpunkten der Kindertagesstätte gehören das freie Spielen, Entdecken und Forschen im Freien. Die Umgestaltung des hinteren Gartenbereichs wurde bereits im Jahr 2016 von der pädagogischen Ideenwerkstatt "Bagage" geplant und ausgeführt. Sie haben für die Kinder eine hügelige Spiellandschaft mit viel Natur, großen Findlingen, Wasserspielen, Rutsche, kleinen Nischen hinter Sträuchern und anderen Naturverstecken geschaffen. Der alte Baumbestand und die Büsche bieten den Kindern genügend Schattenplätze, sodass sie sich draußen bei jeder Witterung pudelwohl fühlen.

Nun wurde der vordere Bereich des Gartens wieder in Schuss gebracht. Die Kleinkindgruppe hat ein neues Spielhaus aus Holz in Form eines leuchtenden Fliegenpilzes erhalten, das sie sofort freudig in Beschlag genommen hat. Ihr Spielbereich im Garten wurde mit einem niedrigen Holzzaun gesichert, sodass die Kleinsten hier in Ruhe altersgerecht spielen können. "Selbstverständlich hat der Zaun eine Tür, die wir öffnen können, damit Kontakt unter den Kindern entstehen kann", versichert die Leiterin Myriam Quilamba. Des Weiteren erhielten die Kleinkinder in ihrem Garten eine Schaukel und einen Sandkasten mit Abdeckung. Klappt man diese auf, spendet das so entstandene Dach Schatten.

Der vordere Bereich des Gartens mit Schaukel, Kletterbaum und weiteren Spielgeräten wurde erneuert und wieder hergerichtet. Der Container hat hier einen dauerhaften Platz bekommen und dient als Werkstatt. Die hügelige Baum- und Buschlandschaft im weitläufigen Garten bietet den Kindern viele natürliche Spielecken..Bild: Gabi Lendle
Der vordere Bereich des Gartens mit Schaukel, Kletterbaum und weiteren Spielgeräten wurde erneuert und wieder hergerichtet. Der Container hat hier einen dauerhaften Platz bekommen und dient als Werkstatt. Die hügelige Baum- und Buschlandschaft im weitläufigen Garten bietet den Kindern viele natürliche Spielecken. | Bild: Gabi Lendle

Weiter vorne wurde für die Größeren ebenfalls eine neue Schaukel installiert und der Fallschutz aus Hackschnitzeln unter den verschiedenen Spielgeräten erneuert. Zudem ergaben sich einige Reparaturarbeiten. Die Kosten für die Neuanschaffungen und die Restarbeiten betragen rund 7500 Euro. Froh ist man auch darüber, dass der Container, der früher als Intensivraum genutzt wurde, einen Dauerplatz im Garten hat. Dort dient er den Kindern als Werkstatt und wurde vom Kita-Team entsprechend aufgefrischt. Die Arbeiten wurden von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs um Georg Hirt zur besten Zufriedenheit ausgeführt. "Wir sind froh, dass alles so gut funktioniert hat. Die Zusammenarbeit mit Georg Hirt und seinen Mitarbeitern ist bestens, sie sind immer zur Stelle, wenn man sie braucht" bestätigt Myriam Quilamba. Als Dankeschön hat das Kita-Team Georg Hirt einen Geschenkkorb überreicht.