Im Eiltempo konstituierte sich der neue Ortschaftsrat in Sumpfohren. Drei neue Mitglieder gehören dem Ortschaftsrat jetzt an: Thomas Blessing, Stefan Schröder und Manuela Hirt. Zuvor dankte Ortsvorsteherin Ancilla Batsching den auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Wahl angetretenen Ortschaftsräten Sven Laufer, Hans-Günther Schöndienst und Michael Wieland für die konstruktive Zusammenarbeit und das Engagement für Sumpfohren in den letzten fünf Jahren.

Bürgermeister Kollmeier wünscht geschicktes Händchen

Unter der Wahlleitung von Bürgermeister Michael Kollmeier wählte der neue Ortschaftsrat einstimmig Ancilla Batsching für weitere fünf Jahre als Ortsvorsteherin. Stellvertreter bleibt Werner Seiffert. Neue Schriftführerin ist Manuela Hirt, die das Amt von ihrer Vorgängerin Isabella Bolli übernimmt. Bürgermeister Kollmeier wünschte dem neuen Ortschaftsrat ein geschicktes Händchen, um die vom alten Gremium eingeleiteten Projekte erfolgreich fortzuführen.

Erster Beschluss des neuen Ortschaftsrats

Er nannte den flächendeckenden Anschluss an das Glasfasernetz, die Inbetriebnahme des Nahwärmenetzes und das erfolgreiche Engagement für eine Nachnutzung des Kindergartens als Beispiele. Die Erneuerung des Kinderspielplatzes, die Sanierung des Rathauses oder die Renovierung der Fassade im Bürgerhaus sind inzwischen abgeschlossen. Seinen ersten Beschluss fasste der neue Ortschaftsrat mit mehrheitlicher Zustimmung für das Bebauungsplanverfahren „Im Einfang„.

Das könnte Sie auch interessieren

Ortsvorsteherin Batsching bezeichnete die Erweiterung als einen bedeutenden Schritt für eine erfolgreiche Entwicklung von Sumpfohren, das im Moment nur noch auf einen freien Bauplatz verweisen kann. Stadtbaumeiter Leopold Jerger erinnerte an die planungsrechtlichen Schwierigkeiten, die mit der Ausweisung neuer Baugebiete inzwischen einhergehen und bezeichnete es als ein großes Glück, dass es in Sumpfohren noch eine innerhalb dem Flächennutzungsplan als Bauzone ausgewiesene Fläche gibt, in der eine technische Erschließung inklusive Ver- und Entsorgung relativ einfach umgesetzt werden kann.

„Wir sind auf einem guten Weg.“

Befürchtungen, die Weiternutzung des Kindergartens für Kinder unter drei Jahren könnte nur von kurzer Dauer sein, entkräftete Kollmeier: „Wir sind auf einem guten Weg. Seit Jahren steigt die Nachfrage an freien Plätzen für Kinder unter drei Jahren an. Deshalb beginnen wir relativ zügig nach dem Start der neuen Kindertagesstätte in Behla am 1. September mit den notwendigen Umbauarbeiten im Kindergarten Sumpfohren.“ Kollmeier verwies darauf, dass die Außenstelle Sumpfohren mit einer Gruppe für Kinder unter drei Jahren theoretisch wenige Wochen nach Eröffnung der Kita in Behla starten könne.

Ortsvorsteherin Batsching lud die Bevölkerung ein, in den nächsten Wochen Ideen und Vorschläge für die Gestaltung des Platzes hinter dem Rathaus einzureichen. Seit wenigen Tagen steht dort eine Skate-Anlage.

Ziele der neugewählten Mitglieder

Nach der Sitzung begründete die 24-jährige Verwaltungsfachangestellte Manuela Hirt ihren Entschluss, für den Ortschaftsrat zu kandidieren damit, sich für die Interessen der Bürger, den tollen Zusammenhalt und die Zukunft des Ortes einsetzen zu wollen. Die Diskussionen um die Kindergartenzukunft waren für den 49 Jahre alten Produktverantwortlichen Stefan Schröder ausschlaggebend für eine Kandidatur. Entsprechend setzt er es sich zum Ziel, die Infrastruktur und die öffentlichen Einrichtungen in einer intakten Dorfgemeinschaft zu erhalten. Offen zu sein für das, was auf ihn zukommt und konstruktiv mitzuhelfen, den Ort weiterzuentwickeln, ist ein Ziel des 33-jährigen Maschinenbauingenieurs Thomas Blessing.