Wer sich dieser Tage auf den Weg zum Clubheim des FC Hüfingen macht, der bemerkt die Veränderungen am Gebäude schnell. Die Wände sind weißer, die Türen moderner und der allgemeine Zustand: viel besser. Der Grund liegt in der aufwendigen Sanierung des Clubheims, mit der die Vereinsmitglieder seit Oktober 2018 beschäftigt sind. Das heißt: Die Vorbereitungen sind schon wesentlich früher losgegangen, im Oktober fiel lediglich der Startschuss für die Arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt, im Mai, steht der FC-Vorsitzende Karl Fritschi in Räumen, die in die Zukunft katapultiert wurden. Alles neu gestrichen, hell und freundlich. Neue Böden, neue Fenster und Türen, die sanitären Einrichtungen und Klimatechnik sind auf dem neuesten Stand. Lediglich die Sitzgarnituren in den Kabinen fehlen noch. Man behilft sich übergangsweise mit den Stühlen aus der Vereinsschenke.

Wärme, die von unten kommt. Diese neuenLeitungen bilden die Unterboden-Heizung, die den Kabinentrakt wärmt.
Wärme, die von unten kommt. Diese neuenLeitungen bilden die Unterboden-Heizung, die den Kabinentrakt wärmt. | Bild: Simon, Guy
Das könnte Sie auch interessieren

Neben der Lücke an der Wand, wo ein neues Waschbecken zur Reinigung der Kickschuhe hinkommen wird, befindet sich der Technikraum. Die Fußboden-Heizung ist bereits verlegt und in Betrieb, außerdem befindet sich dort ein neuer Wasserkessel. „Der alte war total verkalkt und verrostet“, erklärt Fritschi. Aus diesem Grund auch in dem Raum: ein Entkalker.

Ein neuer Heizkessel sorgt im Clubheim für Wärme. Der alte war im Laufe der Jahre verkalkt. Daher hat man auch einen Entkalker installiert.
Ein neuer Heizkessel sorgt im Clubheim für Wärme. Der alte war im Laufe der Jahre verkalkt. Daher hat man auch einen Entkalker installiert. | Bild: Simon, Guy

Weitere Überraschungen

Der Kessel ist dabei eines jener Wegstücke der Clubheim-Sanierung, mit denen vorher niemand gerechnet hatte. Wer baut und alte Strukturen aufbricht, der erlebt auch Überraschungen. Ähnlich ist es den Fußballern auch mit der Außenwand gegangen, die im gesamten Gebäude nicht mit dem Dach verschlossen ist. Ein neues Unterdach gehört also zu den Elementen, die noch erledigt werden sollen. Allerdings, und das ist immerhin ein Trost: Die Fußballer sind nicht blauäugig an das Projekt und haben sich auf entsprechende Überraschungen vorbereitet: „Ich bin froh, dass wir so weit sind. Mit dem Budget sind wir etwas drüber, das wird uns allerdings nicht aus der Bahn werfen“, sagt Fritschi. Man habe nicht Spitz auf Knopf geplant.

Der Blick in den neuen Kabinengang zeigt den enormen Arbeitsaufwand. Es wirkt, als ob man in einem völlig neuen Gebäude stehe
Der Blick in den neuen Kabinengang zeigt den enormen Arbeitsaufwand. Es wirkt, als ob man in einem völlig neuen Gebäude stehe | Bild: Simon, Guy
Das könnte Sie auch interessieren

Es gab Verzögerungen

Gleiches gilt für den Zeitplan. Es hat Verzögerungen gegeben. „Eigentlich wollten wir Ende März fertig sein, die Kabinen wurden schließlich erstmals am 26. April benutzt“, so der Vorsitzende. Der Zeitfaktor spielte vor allem insofern eine Rolle, als dass die Fußballer in der Übergangsphase die Räume des benachbarten Tennisclubs nutzten. Nun beginnt auch dort wieder die Saison. Es hat zeitlich also hingehauen, wenn auch knapp.

Vorher: Noch im Dezember 2018 zeigen sich die Duschen in diesem Zustand. Die Leitungen sind draußen, die Decke liegt noch offen.
Vorher: Noch im Dezember 2018 zeigen sich die Duschen in diesem Zustand. Die Leitungen sind draußen, die Decke liegt noch offen. | Bild: Simon, Guy
Nachher: Im Mai 2019 ein völlig anderes Bild. Eine moderne Dusche steht den Sportlern nun zur Verfügung.
Nachher: Im Mai 2019 ein völlig anderes Bild. Eine moderne Dusche steht den Sportlern nun zur Verfügung. | Bild: Simon, Guy

Große Feier steht an

Das Projekt und der Einsatz der Vereinsmitglieder sollen noch ausgiebig gefeiert werden. Und zwar in einem Festakt am Freitag, 19. Juli. Über das Wochenende findet dann auch das traditionelle Sommerfest des Vereins statt. Eine passende Gelegenheit, dieses mit der offiziellen Einweihung der neuen Räume zu verknüpfen. „Die verbleibenden zwei Monate wollen wir nun für die Außenarbeiten nutzen“, sagt Fritschi.

Was hier jetzt geschaffen wurde, soll dem Verein auch die kommenden 30 Jahre gute Dienste leisten und die Entwicklung des Vereins puschen. Und schließlich will man noch die Vereinsgaststätte etwas aufhübschen: Neue Möbel, ein neuer Anstrich – sie soll auch zum Rest passen. „Uns ist da auch die Attraktivität wichtig“, sagt Fritschi. Die sei hinsichtlich Stimmung und Zusammenhang vorhanden, jetzt soll aber der sportliche Erfolg sich auch dazugesellen. „Wir schauen positiv in die Zukunft und wollen jetzt verstärkt daran arbeiten. Der Erfolg gehört beim Sport eben mit dazu.“

Darauf freuen sich auch die Schiedsrichter. Die neuen Kabinen sind modern eingerichtet und in tadellosem Zustand.
Darauf freuen sich auch die Schiedsrichter. Die neuen Kabinen sind modern eingerichtet und in tadellosem Zustand. | Bild: Simon, Guy

Bei den Spielern sorgte der neue Kabinentrakt für eine Riesenfreude.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €