Am Wochenende können die Gäste zwei Tage lang die Faszination Boule-Sport an der Mundelfinger Kohlwaldhütte hautnah erleben und dabei selbst zu den Metallkugeln greifen und bei einem der beiden Turniere am Samstag oder Sonntag mitspielen. Grundkenntnisse sollten dabei vorhanden sein.

Millimeterarbeit entscheidet über Sieg oder Niederlage: Egon Baumann (links) misst die Nähe von den Spielkugeln zum Schweinchen. Erik Schnottalla beobachtet aufmerksam. Bilder: Rainer Bombardi
Millimeterarbeit entscheidet über Sieg oder Niederlage: Egon Baumann (links) misst die Nähe von den Spielkugeln zum Schweinchen. Erik Schnottalla beobachtet aufmerksam. Bilder: Rainer Bombardi

Organisator der Veranstaltung am letzten Wochenende vor den Sommerferien sind zum wiederholten Male die Boulefreunde Mundelfingen, die ihren Gästen an der Kohlwaldhütte ein einzigartiges und außergewöhnliches Ambiente bieten. Inmitten der Natur und mit toller Fernsicht, die einen Blick in den Schwarzwald und bis zum Feldberg ermöglicht, treten die Teilnehmer auf 22 in den Tagen vor dem Turnier angelegten Spielfeldern gegeneinander an.

Vorsitzender Hans Kindler berichtet von rund 160 Teilnehmern befreundeter Vereine, die aus dem Elsaß, der Schweiz und dem südwestdeutschen Raum nah Mundelfingen kommen, um an diesem Turnier teilzunehmen. Viele von ihnen nutzen die Turniertage als Wochenendtrip und schlagen ihre Zelte in Mundelfingen auf. Das Turnier hat so noch einen positiven Nebeneffekt für den Tourismus.

Konzentriert und mit stetem Blick für das Ziel wirft Hans Kindler die Kugel.
Konzentriert und mit stetem Blick für das Ziel wirft Hans Kindler die Kugel.

Was die eigentliche Faszination des Boulesports ausmacht, ist die Mischung zwischen sportlichen Wettbewerb, Freizeitaktivität, Fairness, Geselligkeit und Kameradschaft. Wer den Reiz des Kugelspiels mit den Metallkugeln aktiv kennen lernen möchte, schärft nebenbei Konzentration, den Blick auf die Feinheiten und seine Präzision. Dazu gehört es auch, die Beschaffenheit und den Untergrund inklusive kleiner Unebenheiten des Spielfeldes richtig einzuschätzen. Kindler spricht von einem im Grunde genommen einfachen Grundprinzip, bei dem die richtige Einschätzung von Details den Ausschlag geben kann. Die Spielteilnehmer versuchen, ihre Metallkugeln möglichst nahe an ein sogenanntes Schweinchen, eine kleine Holzkugel, zu werfen. Wer der Holzkugel am nächsten ist, hat gewonnen.

Das Ambiente rund um die Kohlwaldhütte lädt zum Verweilen ein. Bild: Rainer Bombardi
Das Ambiente rund um die Kohlwaldhütte lädt zum Verweilen ein. Bild: Rainer Bombardi

Das Turnier an der Kohlwaldhütte bietet neben reichlich Boulesport auch jede Menge weitere Möglichkeiten zum Verweilen. Auf dem Rasenplatz bei der Kohlwaldhütte haben die Organisatoren ein kleines Mini-Festdorf mit Festzelt, Küchenzelt und einem neu errichteten Barstand aufgebaut, der erstmals zum Einsatz kommt. Am Samstagabend ist rund um den Grillplatz Lagerfeuerromantik angesagt. Kulinarisch offerieren die Boulefreunde ihren Gästen eine reichhaltige Auswahl von vegetarischen Maultaschen über Baguette, Leckereien vom Grill, Kaffee und Kuchen bis hin zur Ricard-Bar. Rund um die Kohlwaldhütte ist es möglich, die Kombination von Sport und Savoir-Vivre hautnah zu erleben.

Das Turnier vor den Sommerferien ist ein Werbeträger für die Mundelfinger Boulefreunde und für den Ort. Dass es Jahr für Jahr reibungslos über die Bühne geht, ist dem Engagement von ein paar Dutzend Helfern zu verdanken. Auf sich aufmerksam machend die Boulefreunde jedoch nicht nur mit dem Sommerturnier, sondern auch an den Spieltagen während der Sportsaison. Mit ihren 25 Aktiven sind sie mit Abstand der kleinste Verein in der Landesliga Bodensee-Oberschwaben, die sie in diesem Jahr mit einem sehr guten fünften Tabellenplatz im oberen Mittelfeld beendeten. Vereine mit 200 Mitgliedern und mehr sind ihre Gegner. Ihnen bieten die Mundelfinger seit Jahren Paroli.

Doch ist das Boule eine einzige große Gemeinschaft, in der das Miteinander eine ähnliche Bedeutung besitzt wie der sportliche Wettbewerb. Diese Kernbotschaft war es auch, welche die Boulefreunde dazu motivierte, über die Volkshochschule Grundkurse im Boule anzubieten und damit neue Personenkreise zu erschließen. Wer die Faszination dieser aus Frankreich stammenden Sportart erfahren möchte, hat am Wochenende dazu Gelegenheit.