"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile", umschrieb Bürgermeister Michael Kollmeier die Entwicklung von Hüfingen und seiner Ortsteile mit einem Zitat des griechischen Philosophen Aristoteles. Insbesondere für Behla trifft diese Aussage für die kommenden Jahre zu. Ortsvorsteher Uwe Schneckenburger bezeichnete die bevorstehende Fertigstellung der B 27-Ortsumfahrung im Herbst 2018 als Katalysator weiterer Projekte, die in den Planungen der Neugestaltung eines Dorfmittelpunktes gipfeln.

Im Detail führten die Diskussionen zum Entwurf eines neuen Raumkonzeptes der Hüfinger Feuerwehren zum Beschluss, das in zentraler Lage liegende Feuerwehrgerätehaus in südlicher Richtung auszubauen und zu erweitern. Verbunden mit der baulichen Erweiterung ist auch der Kauf eines neuen mittleren Löschfahrzeuges, das sich dank seiner Aufnahmekapazität von 1000 Liter Löschwasser bestens für den Schnellangriff eigne.

Unmittelbar an das Feuerwehrgerätehaus soll der neugestaltete Dorfmittelpunkt angrenzen. Schneckenburger appellierte diesbezüglich an die Bevölkerung, sich im Vorfeld der Planungen in einem regen Gedankenaustausch mit eigenen gestalterischen Vorschlägen zu beteiligen. Bürgermeister Kollmeier fügte hinzu, dass der Wegfall der B 27 nicht mit einem autofreien Behla gleichzusetzen ist. "Der Einbezug des von Anwohnern, Landwirtschaft und anderen Gewerbebetrieben verursachten Binnenverkehrs ist für die Planungen deshalb unerlässlich."

Behla schreitet 2018 aber auch in seiner Entwicklung zum lokalen Zentrum vorschulischer Bildungsmöglichkeiten mit großen Schritten voran. Insgesamt 1,3 Millionen Euro sind für den Ausbau und den Umbau der ehemaligen Grundschule zur Kindertagesstätte mit Ganztagesbetreuung vorgesehen. Im Endausbau bietet sie Unterbringungsmöglichkeiten für 72 Kinder. Eine Gruppe mit zehn Plätzen für Kinder unter drei Jahren ist bereits nahezu ausgebucht.

Die Ausweisung und Planung eines Neubaugebietes zwischen Baarblickhalle und Alois Hirt Straße machte den Weg zu einer kontinuierlichen Innen- und Außenentwicklung des Ortes frei. Der Anschluss Behlas an das Glasfasernetz steht unmittelbar bevor und erhöht auch im digitalen Bereich die Mobilität. Über 84 Prozent der Grundstückseigentümer haben sich für einen Breitbandanschluss entschieden.

Aktuell hat Behla 470 Einwohner. Vier Geburten standen vier Todesfälle gegenüber.