Nahezu 50 Feuerwehrleute rückten am Donnerstagabend zu einem Brand an der Hochstraße aus. Gemeldet wurde zunächst ein Gebäudebrand, tatsächlich in Brand geraten war ein Stapel Holz vor einer Scheune. Den Einsatzkräften gelang es, eine relativ weite Wasserversorgung aufzubauen und mit dem Ersteinsatz unter Atemschutz das Feuer zu löschen. Weil die massiven Holzstücke weiter glühten, gestaltete sich der Wasserangriff als hartnäckig. Die Scheune wurde nicht beschädigt, was so Kommandant Martin Weiß, dem frühzeitigen Eingriff der Wehr zu verdanken war. Bedingt durch die Anfangsalarmierung war auch die Abteilung Behla im Einsatz. Zu den fünf Hüfinger Fahrzeugen gesellte sich das Fahrzeug der Führungsgruppe.