Hüfingen

Guten Tag aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Hüfingen und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Hausen vor Wald Unbekannter verletzt Katze mit Schuss aus Luftgewehr
Schock für eine Katzenbesitzerin: Sie hat ihr Haustier auf dem eigenen Grundstück gefunden. Offensichtlich durch den Schuss aus einer Luftdruckpistole verletzt. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.
ARCHIV – ILLUSTRATION – Ein Streifenwagen der Bundespolizei steht am 06.08.2015 mit eingeschaltetem Blaulicht in Flensburg (Schleswig-Holstein) in der Ausfahrt einer Garage. Eine zweistündige Verfolgungsjagd über acht Autobahnen hat am frühen Morgen die Polizei im Rheinland und in den benachbarten Niederlanden in Atem gehalten. Trotz des Einsatzes von mindestens 21 Streifenwagen und eines Hubschraubers konnte der unbekannte Autofahrer schließlich entkommen. Foto: Carsten Rehder/dpa (zu dpa/lnw vom 04.09.2015) +++(c) dpa – Bildfunk+++08.10.2015, BZ – OFB: Zwei Streifenwagen hat der Angeklagte gerammt. dpa10.12.2015, BZ – EMK: Festnahme in Endingen (Symbolfoto): Ein 19-jähriger Exhibitionist wurde am Mittwochmorgen in Gewahrsam genommen.Foto: dpa 11.12.2015, BZ – EMD: Festnahme in Endingen (Symbolfoto): Ein 19-jähriger Exhibitionist wurde am Mittwochmorgen in Gewahrsam genommen.Foto: dpa
Landkreis & Umgebung
Schwarzwald-Baar Warum Schottergärten ökologisch keinen Sinn machen
Klimaschutz fängt vor der Haustüre an, darin sind sich Biologen, Klimaforscher und Gärtner einig. Der Garten kann im Sommer nicht mehr kühlend wirken, wenn nur dunkle Schottersteine im Vorgarten liegen. Hinzu kommt: Die Steine sind weder günstiger noch pflegeleichter.
Hier lebt nichts mehr: So wie in diesem Vorgarten im Raum St. Georgen sieht es in immer mehr Gärten der Region aus. Die Hausbesitzer tun sich mit den Flächen jedoch keinen Gefallen: Die Steinflächen sind nicht pflegeleichter, nicht günstiger und können die Hitze an heißen Sommertagen nicht mehr abfedern. Bild: Kevin Rodgers
Donaueschingen Katastrophensituation Wald: Forstwirtschaft bei Flächenwandel und Käfern gut aufgestellt
Das Hitzejahr 2018 mit enormer Trockenheit blieb für die Forstwirtschaft in unangenehmer Erinnerung. Aus den Extrembelastungen des Vorjahrs ergab sich eine Hypothek, mit der der Baumbestand in diesem Jahr klarkommen muss. Und die eine vermeintlich stabile Sommer-Prognose binnen weniger Wochen in den Krisenmodus kippt. Eine Reportage aus dem Wald.
Manfred Fünfgeld freut sich. Diese kleine Lärche in der Nähe des Grüninger Truppenübungsplatzes gedeiht prächtig. Der Donaueschinger Revierleiter kämpft in diesem Sommer an vielen Stellen. Die Käferproblematik hat seit ein paar Wochen zugenommen. Gleichzeitig geht der Umbau des Waldes voran: nicht ohne Rückschläge.