Ein 23-jähriger, in Richtung Freiburg fahrender, Autofahrer kam am Dienstag, gegen 17.15 Uhr, laut Polizei in Folge Übermüdung auf die Gegenfahrbahn. Dort streife er zunächst einen entgegenkommenden Wagen im Bereich des linken Außenspiegels, eher er mit dem nächsten Fahrzeug des Gegenverkehrs zusammenstieß.

Durch den Aufprall wurden die vier Insassen im entgegenkommenden Auto jeweils leicht verletzt. Ebenso die beiden Insassen im Verursacherfahrzeug. Die sechs Leichtverletzten wurden vom DRK zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.

Der bei dem Unfall entstandene Schaden beläuft sich auf über 30000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge kam es an der Unfallstelle zu Behinderungen. Der Unfallverursacher muss mit dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.