Die Bürger sind aufgefordert, ihre Meinung zur künftigen Gestaltung der Ortsmitte Gütenbachs darzulegen. Bürgermeisterin Lisa Wolber legte im Gemeinderat jetzt einen Fragebogen vor, der mit kleinen Veränderungen vom Gremium beschlossen wurde. Bis Sonntag, 19. August, sollte er ausgefüllt an die Gemeindeverwaltung zurückgeschickt werden. Auch per Internet können die Fragen beantwortet werden.

Die letzte Entscheidung über die Ortsentwicklung hat der Gemeinderat. Es geht vor allem um die zukünftige Gestaltung des King-Areals. Hier sollen die Gemeindeverwaltung und die Feuerwehr untergebracht werden. Ob der King-Kopfbau als Denkmal erhalten bleiben muss, ist nach Auskunft von Bürgermeisterin Lisa Wolber noch offen, in die Denkmalliste sei er offiziell nicht eingetragen.

Bei der Umfrage sollen die Gütenbacher darlegen, welchen Wert für sie Grünflächen, die Freilegung des Bachlaufes, mietbare Einrichtungen und Räume für das Dorfcafé haben, ob sie eine moderne Gestaltung oder eher schwarzwaldtypische Architektur bevorzugen. Auch nach öffentlichen, behindertengerechten Toiletten, Parkplätzen und Spielflächen wird gefragt.

Gemeinderat Jürgen Schonhardt hielt die Umfrage für verfrüht. Dem hielt Bürgermeisterin Wolber entgegen, die Verwaltung wolle die Meinung der Bürger erfragen, bevor die Pläne konkretisiert werden. Einstimmig wurde der von Lisa Wolber, Marcel Pohl und Florian Kienzler vorbereitete Fragebogen vom Gemeinderat beschlossen.