Der Geistliche verband damit den Aufbau von Krippen in Kirchen und Wohnungen mit dem Weg der Hirten nach dem Ort des Geschehens. Gott habe sich im Kind in der Krippeentäußert, das noch mehr als Mann am Kreuz für die Nähe Gottes bürge. Das Kind sei ein Bote des Friedens, das die „trennende Wand der Feindschaft niederreiße“. Daher gelte: „Auf, lasst uns nach Bethlehem gehen, um das Ereignis zu sehen, das uns der Herr kundgetan hat“.

Beachtlich für ein Dorf der Größe Gütenbachs war die Aufführung der Missa brevis in G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. Ein recht großer Chor, ein Streichorchester, Vokalsolisten und der junge Organist Sven Morutzan boten eine eindrucksvolle Wiedergabe unter dem Dirigenten Gerold Scherzinger.

Die Kurzmesse des zwölfjährigen Wolfgangerl ist ein bewundernswertes Werk aus Salzburger Zeit. Erweitert wurde das „Kirchentrio“ mit Viola und Kontrabass. Aufmerksamkeit forderte das anspruchsvolle „Credo“ mit vielen Tempo-Wechseln, ein Zeugnis ideenreicher Erfindung und musikalischen Geistes, erfüllt von textorientiertem Gefühl. Bittend, sanft erklang das „Kyrie“, gefolgt von einem lebendigen „Gloria“, das durch Vorsänger Pascal Kapp, wie auch das „Credo“ eingeleitet wurde.

Eindrucksvoll wurde das „Sanctus“ interpretiert und zur Geltung kamen die Solisten beim melodiös-harmonischen „Benedictus“. Mariann Grieshaber beeindruckte mit ihrem Sopran, der leicht schwebend mit lieblichen Timbre herüber kam. Eine schon erfahrene Sängerin im sakralen Bereich ist Larissa Botos , die mit ihrem gerundeten, in die Tiefe orientierten Alt, auffiel. Ein frischer Tenor war von Philipp Jahn zu hören und über einen fundierten, klaren Bass verfügte Sebastian Walser.

Der Chor sang das bekannte und beliebte „Heilige Nacht“ von Johann Friedrich Reichardt, und an der Orgel war Gerold Scherzinger mit einer mächtigen Durezza von Johann Krieger als Präludium, einer Weihnachtslieder-Variation zur Kommunion und einem neoklassizistischen Werk von Hermann Schroeder zum Ausgang zu hören. Nach dem Gottesdienst wurden die Gläubigen mit weihnachtlichen Klängen einer Bläsergruppe empfangen.