Keine Hochzeiten, keine Erstkommunion, keine Konfirmation, keine Tagungen: Gaststätten, aber auch Party-Servicebetriebe haben geschlossen, kein Licht brennt, auf den Herdplatten und in den Dampfgarern ist es kalt. Es gibt Gaststätten, die leben überwiegend vom sogenannten Tagesgeschäft, andere von Events, sei es nun entsprechend der Betriebsgröße von Tagungen und großen Feiern, oder auch in Kombination mit Übernachtungen. Die Corona-Pandemie ließ das Telefon bei den Betrieben nicht stillstehen, eine Veranstaltung, ein Familien- und Firmenfest wurde nach dem anderen abgesagt. Betriebe, die vorwiegend von solchen größeren Ereignissen leben, sind etwa der Partyservice Wenzel in Geisingen sowie das Hotel Sternen in Kirchen-Hausen. Auch die Festhalle Eventlocation4you (die ehemalige Schindelbrücke) lebt ausschließlich von solchen Veranstaltungen. „Wir haben nichts zu tun“, bedauert Beatrix Huber, Mitinhaberin des von ihrem Vater gegründeten Party-Service Wenzel. „Alle Feiern, Hochzeiten bis in den Juni hinein, Kommunion- und Konfirmationsfeiern sind abgesagt“, sagt sie weiter. Das Gleiche gilt für Geburtstagsfeiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Party-Service Wenzel sorgt bei solchen Veranstaltungen, sei es die Feier zu Hause mit einem Dutzend, oder in einer Halle mit mehreren Hundert Personen für das, was eine Feier auch ausmacht, das leibliche Wohl. „Wir haben noch die Hoffnung, dass viele Feiern nicht ersatzlos gestrichen, sondern nur verschoben sind“, so Beatrix Wenzel. Das dürfte aber dann später, vielleicht im Herbst, wenn vieles wieder normal läuft, was alle Betroffenen hoffen, dann zu Engpässen führen. Derzeit ist das Personal in Kurzarbeit, vielen Beschäftigten, die als Geringfügige angestellt sind, ist dies jedoch nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Die gleiche Situation ist im Sternen in Kirchen-Hausen. Aufgrund der Größe des Betriebes ist dieser auf Tagungen, Übernachtungen und große Feiern angewiesen. Inhaber Harjit Singh Bhatia sieht die derzeitige Lage wie alle anderen Betriebe im Gastronomie- und Beherbergungsbereich sehr kritisch. „Keine Feiern, keine Reisegruppen“, sagt er, auch hier ist das Personal in Kurzarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei diesen Betrieben geht es, wenn die Pandemie und damit die Einschränkungen länger als die anvisierte Zeit von Mitte bis Ende April andauern, um die Existenz. Dies könnte dadurch noch verschärft werden, wenn von Behördenseite die Einschränkungen gelockert oder aufgehoben werden, die Feiern aber dennoch nicht stattfinden, weil die Menschen zu große Angst haben.

Das Gasthaus Hecht, im Guide Michelin geführt, ist neben dem gehobenen Gastronomiebetrieb ebenfalls im Bereich Catering tätig, und auch hier sind die Aufträge gestrichen. Die Metzgerei Wimmer-Hall in Leipferdingen hat zwei Standbeine, einmal die Metzgerei in Leipferdingen, sowie die Verkaufswagen, die auf Wochenmärkten stehen, und dann den Partyservice. Auf diesem Bein steht es sich derzeit nicht gut. „Glücklicherweise sind die Wochenmärkte beispielsweise in Konstanz noch geöffnet, wo die Nachfrage nach heimischer Ware sehr gut ist, sonst könnten wie das Geschäft dicht machen“, betont Peter Wimmer. Denn auch sämtliche Feste, die bisher beliefert wurden, sind zumindest einmal vorläufig alle gestrichen.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.