Die Sanierungsarbeiten am Gebäude I der Geisinger Grundschule gehen nunmehr ins fünfte Jahr. 2016 wurde mit der dringenden Sanierung der sanitären Anlagen begonnen, eine Maßnahme die damals vor anderen Arbeiten vorgezogen wurde. Dann begannen die Planungen und Beratungen für die restlichen Sanierungsarbeiten, die 2019 mit der Vergabe der ersten Arbeiten begannen.

Auch Nordfassade ist nun saniert

Zu den Arbeiten, die durchgeführt wurden, gehört die Sanierung der Nordfassade. Diese war bei der Erneuerung der Süd-, Ost- und Westfassade ausgelassen worden, weil zum damaligen Zeitpunkt noch nicht feststand, ob im Norden ein Anbau entstehen sollte oder nicht.

Nach dem Wegfall der Werkrealschule war schließlich klar, dass ein solcher Anbau nicht mehr benötigt wird. Deshalb wurde nun auch die Nordfassade saniert, isoliert und mit den gleichen Alucubond-Platten wie die anderen drei Wände verkleidet.

Viel Geld für den Brandschutz

Danach begannen die umfangreichen Sanierungsarbeiten im Innern des Gebäudes. 2016 wurden die Treppenhäuser brandschutztechnisch umgebaut, Wände eingezogen und Brandschutzabschnitte gebildet. Über 300.000 Euro wurden damals investiert.

Deutlich teurer sind die derzeit noch laufenden mit rund 2,5 Millionen Euro. Alle Klassenzimmer wurden brandschutztechnisch ertüchtigt. Dies bedeutet, dass alle Decken abgebrochen wurden und mit entsprechenden feuerhemmenden Materialien, die zudem auch noch schalltechnisch auf dem neuesten Stand sind, erneuert.

Anfang Februar wieder nutzbar?

Die Sanierungsmaßnahmen wurden in zwei Teilbereiche aufgegliedert, zuerst kam die westliche Hälfte dran, derzeit laufen die Arbeiten in der östlichen Hälfte. Ursprünglich sollten die Arbeiten Ende vergangenen Jahres beendet sein, dies wird sich aber mindestens bis Ende des Monats hinziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schüler sind raummäßig versorgt, Engpässe gab es jedoch bei der Ganztagesbetreuung und zusätzlichen Angeboten, aber das wird bald ein Ende haben. Rektorin Angela Lutsch hofft, dass Anfang Februar wieder alle Klassenräume im Gebäude benutzt werden können.