Seinen 85. Geburtstag feiert am heutigen Freitag, 4. Dezember in Kirchen-Hausen Ringstraße 15 Salvatore Di Trani. Er kam in Andria in Süditalien zur Welt und wuchs mit neun Geschwistern auf. Nach der Schule arbeitete er als Schmied und danach in einem Sägewerk.

Er kam als einer der ersten Gastarbeiter 1961 nach Deutschland, arbeitete hier zunächst im Freileitungsbau in Bonndorf, nach einigen Jahren ging er nach Donaueschingen zur Firma Steinbach, und anschließend zur Firma Teves nach Blumberg, wo er als Kontrolleur in der Produktion und im Labor arbeitete. Aus gesundheitlichen Gründen beendete er 1992 seine berufliche Tätigkeit.

1959 vermählte er sich mit seiner Ehefrau Maria, sie kam 1963 nach Deutschland. 1966 wurde Kirchen-Hausen die neue Heimat des Jubilars und seiner Familie, die inzwischen neben den sechs Kindern und elf Enkel auch auf sieben Urenkel angewachsen ist. Salvatore Di Trani hat in der Ringstraße einen Stall zu seinem Eigenheim umgebaut und ist Mitglied im Sportverein und im Musikverein.

Auf das Geburtstagsfest muss er leider corona-bedingt verzichten, wie auch auf das Geburtstagsständchen der Musiker. Das Gleiche gilt auch auf den Besuch der großen Familie, was er noch mehr vermisst.