Aktuell sind kreisweit 569 Menschen an dem Virus erkrankt, ein hoher Anteil davon an Mutationen. Bei den neuen Fällen gibt es vor allem in Tuttlingen (plus 35) und Spaichingen (plus 23) hohe Infiziertenzahlen. Zu beklagen gilt es laut Landrat Stefan Bär auch zwei 91-Jährige, die mit oder an Corona verstarben.

Patienten wurden in andere Kliniken verlegt

Das Klinikum hat mit Verlegungen in andere Kliniken seine Belegung mit Covid-Patienten auf 19 gesenkt. Beatmet werden sechs Patienten. Dennoch hat die Klinik die dritte Krisenstufe vorbereitet, die Platz zur zusätzlichen Aufnahme von fünf Intensivpatienten schafft.

Wie Bär zur Situation der Testungen in kommunalen Schnelltestzentren, Betrieben, Praxen und Schulen erklärte, wurden in der letzten Woche kreisweit 11.086 Schnelltests vorgenommen, in etwa doppelt so viele als in der davor liegenden Woche. Der Anteil an positiv verlaufenen Schnelltests habe mit 59 bei 0,5 Prozent gelegen, so dass sich diese Tests kaum auf die Inzidenz ausgewirkt hätten.

Kreisweit impfen 63 Praxen

Die im Kreis vorgenommenen Impfungen gegen Corona erreichen am Wochenende eine Zahl von 43.000, davon 35.000 Erstimpfungen. „Ich freue mich, dass sich die Anzahl der Praxen, die kreisweit Impfungen vornehmen, von 51 auf 63 gestiegen ist,“ so Stefan Bär. Die Firma Aesculap in Tuttlingen, die bereits ein überbetriebliches Schnelltestzentrum betreibt, hat sich auch für das Modell „Impfen in Betrieben“ beworben.