Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Geisingen und dem Unterhölzer Wald über Drei Lärchen ist voraussichtlich auch noch nächste Woche jeweils von 8 bis 17 Uhr gesperrt. An der Straße werden zurzeit Buchen gefällt, denen die vergangenen niederschlagsarmen und heißen Sommer auch im tiefgründigen Unterhölzer Wald stark zugesetzt haben.

Zur Trockenheit kamen außerdem Schäden durch Pilze und Käfer. Dadurch können nun nicht nur starke Äste schon bei leichtem Wind abbrechen, sondern auch ganze Baumstämme abknicken. Deutlich sichtbar sind die Schäden an den stattlichen Buchen am fehlenden feinen Reisig in der Krone, das wird zuerst abgeworfen.

Bis zu 1000 Festmeter Holzeinschlag

Die Holzfällarbeiten an der Straße mussten Anfang der Woche wegen der Schneemassen unterbrochen werden. Dies fehlenden Tage – und auch die Menge des Holzes – führten nun zur Verlängerung der Sperrung.

Jens Borchers, Gesamtbetriebsleiter der Fürstlich Fürstenbergischen Forstverwaltung und Revierleiter Andreas Vögele rechnen mit bis zu 1000 Festmeter Holzeinschlag. Das Holz soll dann je nach Qualität als Stammholz, Industrie- oder als Brennholz verkauft werden. Ausgeführt werden die Arbeiten im Unterhölzer Wald von Vögele und seinen Waldarbeitern, die im Bucheneinschlag geübt sind.

Junge Bäume wachsen bereits nach

Borchers erklärt, dass an den Stellen, an denen die geschädigten Buchen geschlagen würden, bereits eine umfangreiche Naturverjüngung mit Buchen vorhanden sei, die sich dann weiter entwickeln könne. Junge Bäume gewöhnten sich eher an veränderte Witterungsverhältnisse als die alten Bäume, erläutert Jens Borchers weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

An der Gemeindeverbindungsstraße hatten zuletzt vor fünf Jahren umfangreiche Holzfällarbeiten – ebenfalls verbunden mit einer Vollsperrung – stattgefunden. Damals mussten aus Sicherheitsgründen Eschen gefällt werden, die vom Pilz Hymenoscyphus pseudoalbidus, dem Verursacher des Eschentriebsterbens, befallen waren.