Eltern, die ihre Kinder in einer Kitas Geisingens und seinen Ortsteilen betreuen lassen wollen, müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. Der Gemeinderat stimmte einer von der Stadt vorgeschlagenen Anpassung der Elternbeiträge zu. Demnach erhöhen sich die Gebühren ab dem 1. September dieses Jahres um 1,9 Prozent.

Das ist die Ausgangsbasis

Bei den Gebühren folgt Geisingen Empfehlungen der kommunalen Landesverbände und der Kirchen. Als landesweite Orientierungsmarke gilt, dass mit den Elternbeiträgen rund 20 Prozent der tatsächlichen Betriebsausgaben gedeckt werden sollen. Vor diesem Hintergrund haben sich die vier Kirchen und die kommunalen Landesverbände auf eine notwendige Steigerung der Elternbeiträge in Höhe von 1,9 Prozent für das Kindergartenjahr 2020/2021 geeinigt. Dieser Empfehlung folgt, wie in den Vorjahren auch, die Stadt Geisingen; der Gemeinderat verabschiedete die Neuregelung einstimmig. Die Gebühren werden für elf Monate erhoben.

Der Kindergarten Alte Gerbe in Geisingen.
Der Kindergarten Alte Gerbe in Geisingen. | Bild: Rieger, Stephan

Diese weiteren Neuerungen gibt es

Auch für Betreuungsformen, für die keine landesweiten Empfehlungen vorliegen, gelten neue Beitragssätze. Bei der Ganztagsbetreuung im Krippenbereich greift folgende Formel: Da die Öffnungszeit für die Ganztageskrippe beim 1,5-Fachen einer Krippengruppe mit verlängerter Öffnungszeit (VÖ-Krippengruppe) liegt, wird auch das Eineinhalbfache bei den Beiträgen angesetzt. Ebenfalls berücksichtigt werden altersgemischte Gruppen. Hier beträgt der Beitragssatz für Kinder unter drei Jahren das Doppelte des Beitragssatzes für Kinder über drei Jahre, da für jedes Kind unter drei Jahren in der altersgemischten Gruppe gegenüber der Regelgruppe ein Kindergartenplatz unbesetzt bleiben muss.

Das kostet der Regelkindergarten

Der Elternbeitrag steigt für Ein-Kind-Familien (Zwei-Kind-Familien) von aktuell 128 (98) Euro pro Monat auf 130 (100) Euro im Kindergartenjahr 2020/2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Das kostet ein Platz in der Kinderkrippe

Der monatliche Elternbeitrag steigt für Ein-Kind-Familien (Zwei-Kind-Familien) von 376 (279) Euro auf 384 (285) Euro ab 1. September bei einer Betreuungszeit von sechs Stunden täglich, und von 564 auf 576 Euro (419 auf 428 Euro) bei einer täglichen Betreuungszeit von neun Stunden.

Das kostet die verlängerte Öffnungszeit

Für die Inanspruchnahme von Kindergartengruppen mit verlängerten Öffnungszeiten mussten Ein-Kind-Familien (Zwei-Kind-Familien) bislang 128 (98) pro Monat und Kind berappen. Ab dem Kindergartenjahr 2020/2021 sind es 130 (100) Euro.

Das kostet ein Ganztagesplatz

Dafür sind bei Ein-Kind-Familien im Kindergarten aktuell 246 Euro pro Monat fällig, Zwei-Kind-Familien entrichten 189 Euro pro Kind. Für das Kindergartenjahr 2020/2021 steigen die Beiträge auf 251 beziehungsweise 193 Euro pro Kind und Monat.

Und ein Platz in der altersgemischten Gruppe?

Für Kinder über drei Jahre beläuft sich der Elternbeitrag ab September dieses Jahres für Ein-Kind-Familien auf 130 Euro monatlich und für Zwei-Kind-Familien auf 100 Euro pro Kind und Monat. Für Kinder unter drei Jahren zahlen Ein-Kind-Familien monatlich (Zwei-Kind-Familien) 260 (200) Euro je Kind.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.