Die Versammlung des Gemeindeverwaltungsverbands Immendingen/Geisingen hat letztmals unter dem Vorsitz von Markus Hugger die Weichen für ihre finanziellen Aktivitäten im Jahr 2020 gestellt und den Haushaltsplan einstimmig verabschiedet.

Wegen der Coronavirus-Krise war die Versammlung zuvor um einige Wochen verschoben worden. Letztlich fand sie dann nicht im Geisinger Rathaus, sondern in der Stadthalle statt, damit die Teilnehmer Abstand halten konnten. Der neue Geisinger Stadtkämmerer Rainer Betschner, der auch als Verbandsrechner fungiert, informierte das Gremium über die anstehenden Einnahmen, Ausgaben und Investitionen.

Geld für Jugendarbeit und Abwasser

Insgesamt 96.900 Euro gibt der Verband für die immer wichtiger werdende Aufgabe der Schulsozial- und der offenen Jugendarbeit aus. Dafür fließen 46.700 Euro an Zuschüssen. Derzeit sind Schulsozialarbeiterin Ann Katrin Schilling und Jugendreferent Wolfgang Weber in Vollzeit für den Verband tätig. Ihnen steht ein frei verfügbares Budget von 10.000 Euro zur Verfügung.

50.000 Euro von insgesamt 320.000 Euro investiert der Verband 2020 in die Fortschreibung des Flächennutzungsplans, in den unter anderem neue Wohn- und Gewerbegebiete aufgenommen werden. 35.000 Euro kosten die Untersuchungen, die notwendig sind, um die wasserrechtliche Erlaubnis für die 17 Regenüberlaufbecken des Verbands zu erneuern. Für die Eigenkontrollverordnung, die Selbstüberwachung der Abwasseranlagen, fallen 2020 100.000 von insgesamt 190.000 Euro an Ausgaben an.

Kläranlage ist größtes Projekt

Größtes Projekt des Gemeindeverwaltungsverbands ist derzeit die Realisierung der dritten und vierten Reinigungsstufe für die Kläranlage, unter anderem mit dem Einbau spezieller Filter zum Entfernen von Spurstoffen wie Medikamenten-Rückstände. Rund fünf Millionen werden 2019 und 2020 in die vom Land Baden-Württemberg zu 80 Prozent geförderte Pilotmaßnahme gesteckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Markus Hugger, der seit 1. Mai das neue Stadtoberhaupt von Spaichingen ist, wünschte dem Verband, „dass dieses Großprojekt erfolgreich zu Ende geführt wird“. Er zeigte sich überzeugt, dass es dem Verwaltungsverband in den zehn Jahren seiner Tätigkeit als Bürgermeister von Immendingen gelungen sei, die Gemeinde Immendingen und die Stadt Geisingen weiterzuentwickeln.

Eine Flasche „Nichts“ für Markus Hugger

Bürgermeister Martin Numberger dankte Markus Hugger auch im Namen der Stadt für seine Arbeit im Verband. Immendingen und Geisingen seien dadurch über die Jahre zusammengewachsen. Beide Orte bildeten „die badische Speerspitze“ im Landkreis Tuttlingen, obwohl sie – bis zum Abschied Markus Huggers – zwei schwäbische Bürgermeister gehabt hätten. Numberger übergab Hugger als Abschiedsgeschenk eine Flasche „Nichts“ und trug dazu ein humorvolles Gedicht vor.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.