Die größte Investition des Zweckverbandes Wasserversorgung unteres Aitrachtal in Aulfingen macht Fortschritte. Derzeit steht immer wieder ein großer Autokran bei der Baustelle, der Fertigteile für das rund 1 Million Euro teure Gebäude des neuen Wasserwerks transportiert.

Verbindungsweg wird gesperrt

Dies wird in den nächsten Tagen immer wieder der Fall sein, weswegen der Verbindungsweg von Aulfingen nach Leipferdingen (Sportplatz) gesperrt sein wird. Bis Jahresende, so lautete einst das Ziel der Planer, soll der Rohbau fertig sein. Danach kommt die Technik dran, wie Verbandsvorsitzender Martin Numberger erklärte.

Technik in Kellerräumen

Die kalkulierten Gesamtkosten des neuen Wasserwerks belaufen sich auf 5 Millionen Euro. Das Gebäude misst 16 mal 26 Meter. In den nächsten Wochen können bereits die Kellerdecken betoniert werden, dann folgt der Aufbau des Erdgeschosses und des Daches. Der Großteil der Technik wird in den Kellerräumen untergebracht sein.

Bis Herbst 2021 betriebsbereit

Läuft alles nach Plan, sollen Fachfirmen im Januar die Technik einbauen. Bis zum Herbst 2021 soll das Gebäude betriebsbereit sein. Die Verbraucher erhalten durch die Ultrafiltration sehr reines Wasser und ein Härtegrad von knapp neun anstatt bisher 16. Hochgerechnet könnten Bürger dann rund 50 Euro an kalklösenden Mitteln für Waschmaschinen oder technische Anlagen und deren Zusätzen einsparen, rechnet Numberger