Eineinhalb Kilo Rauschmittel, einen Elektroschocker und eine Patrone: Diesen Fund haben Zöllner am 1. Mai bei einer Kontrolle auf der Autobahn 81 gemacht, wie das Hauptzollamt Singen am 10. Mai mitteilt. Dabei hatte der Beifahrer noch versucht, die Rauschmittel vorher zu entsorgen.

Die Zöllner winkten ein Fahrzeug aus dem Bodenseekreis von der Autobahn 81, Fahrtrichtung Singen, zur Kontrolle auf den Parkplatz „Park and Ride“ bei Geisingen heraus.

Beifahrer versucht, Drogen zu entsorgen

Kurz vor dem Parkplatz bemerkten die Kontrolleure, dass der Beifahrer laut Mitteilung zwei Plastiktüten aus dem Fahrzeugfenster warf. Eine weitere Zollstreife, die sich ebenfalls in der Nähe befand, habe die Tüten jedoch umgehend gesichert. Warum der Beifahrer sie loswerden wollte, wurde den Zöllnern dann schnell klar: Die Tüten enthielten laut Zoll insgesamt 1,5 Kilogramm Marihuana.

Die beiden Männer wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Bei der weiteren Kontrolle wurden laut Zoll beim Fahrer noch fünf Gramm Kokain und im Fahrzeug selber ein verbotener Elektroschocker und eine Patrone aufgefunden. Zudem stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Wegen des Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz wurde gegen die beiden Männer ein Strafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen, welche noch andauern, führt das Zollfahndungsamt in Stuttgart.