Zwei leere Schaufenster in exponierter Lage von Geisingen weniger, zumindest für rund acht Wochen. Zahlreiche Bilder in vielen Größen und mit allerlei Motiven zieren voraussichtlich bis Ende Juni die Schaufenster des ehemaligen Textilhauses Engesser. Die 54-jährige Krankenschwester Agnes Zeller aus Zimmern stellt einen bunten Ausschnitt ihrer kreativen Freizeitbeschäftigung vor. Für die Freizeit-Malerin ist diese kleine Ausstellung eine Premiere.

Die Verbindung nach Geisingen kam durch die jahrzehntelange Freundschaft mit Heidrun Hog-Heidel aus Geisingen. Beide besuchten die Realschule in Immendingen und anschließend das Berufskolleg und sind seither eng befreundet.

Wie kommt man zur Malerei? „Jeder kann malen, manche besuchen Malkurse oder lernen in Rehaeinrichtungen das Malen“, so Agnes Zeller. Sie habe sich das Malen mehr oder weniger selbst beigebracht als Ausgleich zum Alltag. Und das tut sie schon seit vielen Jahren. Nur sei all das, was sie als Ausdruck ihrer Gedanken oder auch aus Freude am Malen mit Farbe und Pinsel geschaffen habe, zuhause geblieben. Ein Bild sei immer auch ein Stück Gedankengut des Malers oder der Malerin.

Nervosität vor der ersten eigenen Ausstellung

Es gibt Hobbykünstler-Ausstellungen, bei denen solche Arbeiten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dies hat Agnes Zeller noch nicht genutzt. Aber nun die erste Ausstellung, zum ersten Mal geht sie mit ihren Kunstwerken an die Öffentlichkeit. Etwas aufgeregt sei sie schon, hat sie beim Hängen gesagt. Als sie dann nach dem Hängen des letzten Bildes mit Heidrun Hog-Heidel ein Glas Sekt getrunken habe, habe sich die Aufregung gelegt.

Agnes Zeller malt Abstraktes, mehr Malerisches als Zeichnerisches, aber auch andere Malkunst. Auf vielleicht 30 Quadratzentimeter Größe oder auf flachen Kieselsteinen werden die Motive fast originalgetreu wiedergegeben, mal mit Acryl, mal mit Ölfarben. Motive gebe es Agnes Zeller zufolge im Internet oder in der Natur. Bei einem Spaziergang in Geisingen kann man die Bilder nun ganz coronakonform betrachten.