Die Stadthalle Geisingen ist in einer Woche, am Samstag, 15. Dezember, Schauplatz eines hochkarätigen Doppelkonzerts: Gastverein ist die Stadtmusik Endingen unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Martin Baumgartner. Die Geisinger Stadtmusik unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Rudolf Barth wird das Konzert, das um 20 Uhr beginnt, eröffnen. Die Musiker spielen zu Beginn die Fantasy Variations von Niccolo Paganini in der Bearbeitung von James Barnes. Mit diesem Höchststufenstück wird die Kapelle erneut beweisen, dass ihre Auszeichnung beim Wertungsspiel in diesem Jahr keine Eintagsfliege war. James Barnes hat ein eindrucksvolles Werk über ein Thema von Niccolo Paganini (1782 – 1840), einem der bedeutendsten Geigenvirtuosen aller Zeiten, komponiert. Die 20 Variationen reichen von kraftvollen Tutti-Passagen über kleinere Ensemble- Besetzungen bis hin zu sehr solistischen Abschnitten und von zartem Adagio zu flinkem Presto. Auch das Finale aus der zweiten Sinfonie von Peter Tschaikowski in der Bearbeitung von James Curnow wird die Stadtmusiker in ähnlicher Form fordern. Dazwischen liegt dann das Konzertstück Nr. 1 Opus 113 von Felix Mendelssohn, Solistinnen sind Simone Huber und Martina Essig.

Den zweiten Teil des Konzertes bestreiten die Gastmusiker vom Kaiserstuhl. Die Endinger Musiker, ebenfalls ein symphonisches Blasorchester, werden mit Pomp and Circumstance Nr. 1 beginnen und weitere Stücke aus ihrem Repertoire der symphonischen Blasmusik spielen. Der Kartenvorverkauf für das Doppelkonzert hat bereits begonnen, Karten sind bei der Stadt Geisingen, Einwohnermeldeamt, Telefon 07704/807 20 oder 807 21, sowie an der Abendkasse erhältlich. Eine Reservierung ist auch über das Internet unter www.geisingen.de/konzert-stadtmusik über den link www.stadtmusik-geisingen.de oder über die Vorverkaufsstellen des Kulturtickets Schwarzwald-Baar erhältlich.