Drei neue Narrenräte wurden bei der großen Narrenversammlung der Geisinger Narrenzunft Grünwinkel im vollbesetzten Pfarrheim auf ihr neues Amt verpflichtet. Bei der Versammlung, die sich aufgrund der umfangreichen Tagesordnung mit Ehrungen, Verabschiedungen und Verpflichtung neuer Räte bis fast vor Mitternacht hinzog, wurde auch der Fahrplan für die bevorstehende fünfte Jahreszeit in Geisingen besprochen und Änderungen bekanntgegeben. Zuvor erklang der Narrenmarsch zum ersten Mal in diesem Jahr in der Hauptstraße, als die Stadtmusik mit dem Narrenrat durch die Straße marschierte.

Am Schmotzigen Donnerstag besuchen die Narren seit vielen Jahren die Bewohner des Pflegeheims Haus Wartenberg, da der Festsaal nicht mehr benutzt werden darf, lässt die Heimverwaltung nunmehr ein Zelt für den Narrenbesuch aufstellen. Lange Zeit war der Besuch der Heimbewohner, auf den sie sich diese immer freuten, fraglich. Vor der Geisinger Fasnet nimmt die Zunft noch an zwei Narrentreffen teil, am 9. und 10. Februar in Wangen im Allgäu und am 17. Februar in Säckingen.

Seit einigen Jahren gehört die Verpflichtung neuer Narrenräte zum Programm der Narrenversammlung, es vollzog sich ein weiterer Generationswechsel. Auf ihr neues Amt wurden der 39-jährige Dominik Müller, der 38-jährige Alexander Götz und als jüngster Narrenrat mit 27 Jahren Jannik Pommereau verpflichtet. Sie müssen die Eidesformel sprechen und das Ganze mit ihrem eigenen Blut unterzeichnen. Den Abend lockerten Petra Springindschmitten und Beatrix Huber mit einem Sketch als betagte Siegfried und Sepp auf.

Die närrische Wäschehänge wird in diesem Jahr am 16. Februar aufgehängt, für die Nachwuchsnarren wurde vor einigen Jahren der sogenannte Laufbändel eingeführt. In diesem Jahr erhalten die Kinder, die fünf Laufbändel haben, zum ersten Mal den Kinderorden.

Durch die personellen Wechsel gibt es neue Zuständigkeiten, für den Ablauf des Zunftabends ist Tobias Bretzke verantwortlich, der Zunftabend steht unter dem Motto "Überall Maskenball". Neu ist die erstmalige Verlosung des Narrenbaumes, der früher zu Brettern und Latten verarbeitet wurde, in den letzten Jahren aber nur noch als Brennholz. Die Verlosung findet dann am Fasnachtsdienstag statt. Beim Umzug am Montag gibt es wieder eine Wagenprämierung. Auf der Tagesordnung der Versammlung stand die Verabschiedung langjähriger Narrenräte, Günter Mellwig und Bernhard Schill wurden dabei zu Ehrennarrenräten ernannt.