Die Freiwillige Feuerwehr Kirchen-Hausen konnte die Zahl ihrer Aktiven auf 31 erhöhen. Zwei der drei neuen Mitglieder kamen aus der Jugendfeuerwehr. Dies teilte Kommandant Thomas Volk bei der Hauptversammlung im Gasthaus Sternen mit. „Die Zahl der Einsätze mit zwölf blieb gleich wie im Vorjahr“, so Volk. Drei Brände, achtmal technische Hilfe, wozu auch vier Einsätze wegen Insekten gehörten und eine Tierrettung, galt es zu bewältigen.

Da Kirchen-Hausen drei Ausbilder hat, die den Motorsägenkurs leiten können, findet ein solcher Anfang Mai in Kirchen-Hausen statt. „Die größte Anschaffung im letzten Jahr war das neue Fahrzeug“, wie Thomas Volk berichtete. Am Freitag, 26. April ist der Festakt für das neue Fahrzeug, am Sonntag, 28. April, ein Fest mit einer Schauübung. Da gerade junge Wehrmänner mit ihren Führerscheinen das neue Fahrzeug nicht lenken dürfen, müssen diese einen zusätzlichen Führerscheinkurs absolvieren, vier waren es bisher im letzten Jahr, weitere sollen folgen.

Sowohl aus den Ausführungen Volks, wie auch von Schriftführer Lukas Rapp, gingen weitere Aktivitäten der Wehr hervor. Seien es die zahlreichen Verkehrssicherungen bei Veranstaltungen jeglicher Art oder der Christbaumverkauf.

Ortsvorsteher Christoph Moriz betonte dann auch, dass das neue Fahrzeug nicht eine Investition für die Feuerwehr sei, sondern für die gesamte Bürgerschaft, um im Ernstfall Leben und Sachwerte retten und schützen zu können. Er dankte der Wehr für ihre Einsatzbereitschaft und die Freizeitopfer.

Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Bernd Knittel, konnte Steffen Riebe das neu geschaffene Ehrenzeichen des Landes in Bronze für 15-jährigen Dienst überreichen. Seit 50 Jahren ist Edmund Schilling und seit 60 Jahren Helmut Stihl bei der Wehr, sie erhielten eine Urkunde des Kreisverbandes.

Zum Feuerwehrmann befördert wurde Nikolai Hezel durch den stellvertretenden Gesamtkommandanten Norbert Amma. Er berichtete auch über den derzeitigen Stand der personellen Überlegungen zur Besetzung der Stelle der Kommandanten für die Abteilung Geisingen und die Gesamtwehr. „Die Generalversammlung der Gesamtwehr wurde bis zum September verschoben, hier zeichnet sich eine Lösung ab“, sagte Amma.