Keine personellen Veränderungen gibt es in Kirchen-Hausen im Amt des Ortvorstehers und seines Stellvertreters. In der konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrates wurden Christoph Moriz als Ortsvorsteher und Uwe Kraft als sein Stellvertreter in offenen Abstimmung jeweils einstimmig dem Gemeinderat zur Wiederwahl vorgeschlagen.

Ortsvorsteher Moriz vollzog in der Sitzung die Zeremonie zur Verpflichtung der am 26. Mai gewählten Ortschaftsräte und wies die Mandatsträger auf die ihnen in ihrem Ehrenamt obliegenden Pflichten hin. Zuvor sagte er allen Wahlbewerbern Dank und beglückwünschte die Gewählten. In seinem Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre, in welchen viele Projekte realisiert wurden, unterstrich er, dass die Arbeit im Ortschaftsrat von Kollegialität und einem guten Miteinander geprägt gewesen sei. Darin sieht er auch ein Indiz, dass das Gremium mit wenigen Veränderungen in die neue Amtszeit geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit herzlichen Worten des Dankes und einem Präsent verabschiedet er Bernd Wehinger, der zehn Jahre dem Ortschaftsrat angehörte und nicht mehr kandidierte für seinen Einsatz in der Kommunalpolitik. Karl Mang ist ebenfalls nicht mehr Mitglied des örtlichen Gremiums. Er ist jedoch in den Gemeinderat gewechselt und kann somit weiterhin an den örtlichen Sitzungen teilnehmen, weshalb bei ihm keine Verabschiedung erfolgte.

Eine Veränderung gibt es in der Besetzung der Ortsverwaltung. Mit großem Dank wurde Verwaltungsmitarbeiterin Tanja Stihl verabschiedet. Sie war seit 1. September 2011 die gute Seele im Rathaus. Inzwischen arbeitet sie im Hauptamt der Stadtverwaltung. Ihre Nachfolge hat Roberta Rampazzo angetreten.

Wie der Ortsvorsteher berichtete, liegt inzwischen die Auswertung der zum Thema Dorfladen durchgeführten Umfrage vor, die in einer der nächsten Sitzungen Thema sein wird. Für die Beschaffung einer neuen Möblierung für die Kirchtalhalle ist die Ausschreibung auf den 1. August terminiert. Bis zum 3. September müssen die in die engere Wahl kommenden Anbieter Muster zur Verfügung stellen. Die Auswahl trifft dann eine Bemusterungskommission. Als spätester Liefertermin für die neuen Tische und Stühle wird der 15. November angestrebt, so Moriz.