Auch in Leipferdingen ist man für die Wahl zum Ortschaftsrat am Sonntag, 26. Mai, im Rahmen der Kommunalwahl gerüstet. Für die acht Ortschaftsratssitze stellen sich zwölf Bürger, darunter drei Frauen zur Wahl. In einer Nominierungsversammlung wurde in geheimer Abstimmung die Reihenfolge der Bewerber nach dem Alphabet festgesetzt.

„Ich freue mich, dass sich wie bei der Wahl vor fünf Jahren wieder zwölf Kandidaten zur Verfügung stellen“, sagte Ortsvorsteher Jürgen Keller bei der Nominierungsversammlung, der sich bekanntlich wieder bewirbt. Die Zahl der Bewerber konnte nach der neuen Möglichkeit in einer Liste zusammengefasst werden. Früher waren bei der Bewerberzahl zwei Wahlvorschläge erforderlich. Die bisherigen Ortschaftsräte Reimund Dullenkopf und Dieter Huber treten dieses Jahr bei der Kommunalwahl nicht mehr an. Im Feld der Bewerber finden sich so bewährte Räte mit kommunalpolitischer Erfahrung, aber auch Neulinge. Vertreten ist auch ein breites Spektrum an Berufen.

Die Bewerber sind: Patric Frank, (Mechatronikermeister, 27 Jahre), neu, Romina Frank (Steuerberaterin, 27 Jahre), neu, Markus Hall (Agrarbetriebswirt, 43 Jahre), Anke Hornung (Zahnmedizinische Fachangestellte, 39 Jahre), neu, Jürgen Keller (Technischer Betriebswirt, 51 Jahre), Volker Mutzel (Fachberater, 46 Jahre), neu, Uwe Schey (Schadensanalytiker, 34 Jahre), neu, Heiko Straub (Wasser- und Gasnetzmeister, 47 Jahre), Christian Weh (Tiefbau- und Transportunternehmer, 32 Jahre), Patrick Weh (KfZ-Meister, 31 Jahre), neu, Susanne Weh (Fachkrankenschwester, 47 Jahre) und Peter Wimmer (Metzgermeister, 55 Jahre).