Die Arbeiten zur Einführung eines einheitlich gestalteten innerörtlichen Leitsystems in Geisingen und seinen Ortsteilen sind einen entscheidenden Schritt weitergekommen. Bereits im Oktober letzten Jahres hatte der Technische Ausschuss grünes Licht für ein Beschilderungssystem gegeben, das sich in einem ersten Schritt auf den Pkw-Verkehr konzentrieren soll.

Zwischenzeitlich hat die Stadtverwaltung unter Einbindung der Ortschaftsräte und in Zusammenarbeit mit der Firma Sign Inn im Rahmen einer Verkehrsschau mit Vertretern des Landratsamts und der Polizei die potentiellen Standorte für die Beschilderung konkretisiert.

Ebenfalls erarbeitet und bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vorgestellt wurde das einheitliche Design für das Leitsystem. Das Stadtparlament befürwortete diese Vorschläge und beauftragte die Firma Sign Inn mit der Beschilderung, die noch in diesem Jahr umgesetzt werden soll. Die Kosten belaufen sich auf rund 34 000 Euro.

Die zunächst auf den innerörtlichen Fahrzeugverkehr beschränkte einheitliche Beschilderung soll – auch das legte der Gemeinderat in einer Grundsatzentscheidung fest – ein erster Schritt sein, dem weitere Ausbaustufen folgen sollen. Vorgesehen ist, das innerörtliche Leitsystem um Ortseingangstafeln in der Kernstadt und den Ortsteilen zu ergänzen, die das einheitliche Design der Beschilderung aufgreifen.

Zudem soll die Beschilderung in den Gewerbegebieten dahingehend ausgebaut werden, dass den im jeweiligen Gebiet ansässigen Firmen die Möglichkeit geboten wird, sich auf der jeweiligen Übersichtstafel zu verewigen. Ob und inwieweit die Unternehmen an den Kosten beteiligt werden sollen, ist derzeit noch offen und muss vom Gemeinderat noch gesondert entschieden werden. Die Grundtendenz bei der Diskussion des Themas ging jedenfalls dahin, eine eventuelle Kostenbeteiligung möglichst gering zu halten. Zu klären ist auch noch, ob Gewerbe- und Gastronomiebetrieben sowie dem Einzelhandel, die nicht in einem der Gewerbegebiete, sondern im Stadt- beziehungsweise Ortskernbereich angesiedelt sind, ebenfalls bei der Beschilderung berücksichtigt werden sollen.

Der Gemeinderat, darunter die Stadträte Huber Seger (CDU), Volker Fromm (SPD), Paul Haug (FW/FDP), Holger Milkau (CDU) und Christph Moriz (CDU) plädierte einstimmig dafür, die in einem ersten Schritt vorgesehene innerörtliche Beschilderung noch in diesem Jahr in die Umsetzungsphase zu bringen und in einem weiteren Schritt die Beschilderung in den Gewerbegebieten zu ergänzen. Auch die Ortseingangseingangstafeln sollen in Angriff genommen werden und die entsprechenden Kosten im kommenden städtischen Haushalt berücksichtigt werden.

Das innerörtliche Leitsystem mit einheitlich gestalteten Beschilderungen, das jetzt schrittweise umgesetzt wird, soll Einwohnern und insbesondere ortsunkundigen Besuchern, Gästen und Touristen die Orientierung in Geisingen und seinen Ortsteilen nach öffentlichen Einrichtungen, Firmen, Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben künftig möglichst einfach machen.