Bei der Feuerwehr Aulfingen kommt Freude auf: Das neue Löschfahrzeug ist eingetroffen. Abteilungskommandant Norbert Amma konnte das Fahrzeug zusammen mit einer Abordnung der Wehr beim Hersteller, der Firma Ziegler, im Werk Mühlau bei Chemnitz in Sachsen abholen. Nach dem Eintreffen wurde das Fahrzeug im Rahmen einer kleinen Feier am Feuerwehrgerätehaus vorgestellt und unter Mitwirkung der Musikkapelle von der Feuerwehr in Empfang genommen. "Die offizielle Fahrzeugweihe erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, der derzeit noch nicht feststeht", informierte Amma.

Die Neuanschaffung für rund 170 000 Euro ersetzt das auf den Beginn der 1980er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückgehende Fahrzeug, das nach nahezu 40 Jahren inzwischen ausgedient hatte. Im Oktober 2016 entschied deshalb der Gemeinderat der Stadt Geisingen, sowohl für Aulfingen, als auch für Kirchen-Hausen je ein neues Feuerwehrauto zu beschaffen.

Unter Beteiligung auch von Fachgremien erfolgte die Auswahl des Fahrzeugtyps. Die Entscheidung fiel zugunsten eines sogenannten, für die Größe der örtlichen Wehr zugeschnitten „Mittleren Löschfahrzeugs“ mit der Fachbezeichnung MLF. Auf dieser Grundlage konnte dann im September 2017 die Ausschreibung erfolgen mit dem Ergebnis einer Zuschlagserteilung an die Firma Ziegler Feuerwehrtechnik. Die Festlegung von Details, insbesondere über die feuerwehrtechnische Beladung, nahm weitere Zeit in Anspruch, bis das produzierte Fahrzeug im Herstellerwerk erläutert und übergeben werden konnte.

Die Aulfinger Wehr verfügt damit über eine moderne Ausrüstung, welche den Anforderungen gerecht wird. Das Löschfahrzeug mit einem Iveco Daily-Fahrgestell der 7,5 Tonnen- Klasse, kann mit dem Autoführerschein gefahren werden, und besitzt, was im bisherigen Fahrzeug nicht der Fall war, für den Schnellangriff einen Wassertank mit Tausend Liter Inhalt und ist mit einer eingebauten Feuerlösch- Kreiselpumpe ausgestattet. Die viertürige Kabine des Fahrzeugs mit Allradantrieb ermöglicht es der Mannschaft, sich bereits auf der Fahrt zum Einsatzort auszurüsten. "Mit Eifer ist die Mannschaft bereits dabei, sich in zusätzlichen Proben mit dem neuen Fahrzeug vertraut zu machen und die durch die durch die Neubeschaffung bedingte veränderte Einsatzstrategie einzuüben", erläuterte Norbert Amma.