Schauplatz einer besonderen Premiere wird der Geisinger Reisemobilstellplatz im Freizeitgelände Danuterra am Wochenende 1. und 2. Juli: Wo man sonst eher klassische Wohnmobile sieht, frequentieren an diesen Tage zum Teil hochgeländegängige Reise- und Expeditionsmobile den idyllischen Platz beim Donaualtarm. Rund 20 Fahrer derartiger Fahrzeuge aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich sind hier mit ihren Gefährten zu Gast und übernachten. In Geisingen besuchen die Fahrer einen zweitägigen Lehrgang im Offroadpark Ultraterrain oberhalb des Steinbruchs. Veranstaltet wird dieses Fahrertraining von der Firma Bimobil aus dem bayrischen Oberpframmern, die auf den Bau und die Ausrüstung von Expeditionsmobilen spezialisiert ist. "In Geisingen können sich die Besitzer neuer Expeditionsmobile im Offroadpark im Geländefahren unterweisen lassen und ihr Fahrzeug genau kennenlernen", sagt Heinz Letsch aus Talheim, seit 15 Jahren selbst Fahrer eines allradgetriebenen Reisemobils. Über ihn kam auch der Kontakt zum Geisinger Offroadpark zustande. "Hier finden die Fahrer ideale Bedingungen", sagt Letsch, der mit seinem Fahrzeug unter anderem schon in der Sahara unterwegs war.

Steigende Gästezahlen

Positiv wertet auch Bürgermeister Walter Hengstler diese Premiere, für die 20 Platzreservierungen vorliegen: "Wir freuen uns, wenn ganze Gruppen anreisen", so der Bürgermeister. Bereits vor einigen Jahren waren Mitglieder des Schweizer Reisemobiclubs auf dem Espen zu Gast. Doch nicht nur Gruppen unterstreichen die Beliebtheit des Platzes. "Im fünften Jahr seines Bestehens kann der Reisemobilstellplatz in Geisingen erneut steigende Besucherzahlen aufweisen. Gegenüber dem Jahr 2015 haben die Fahrzeugübernachtungen im Jahr 2016 um satte 22 Prozent zugenommen", informiert der Bürgermeister. Dabei werden nur die Anzahl der Fahrzeuge und der Übernachtungen gezählt, nicht jedoch die Anzahl der Personen. Gehe man davon aus, dass meist zwei oder mehr Personen in Reisemobil unterwegs sind, dürfte die Zahl der Übernachtungen auf mehr als 5000 angestiegen sein. "Die Einnahmen des Stellplatzes sind um 19,2 Prozent gestiegen und haben sich damit gegenüber dem Jahr 2012 fast verdoppelt", so Walter Hengstler, der auch auf die Synergieeffekte hinweist: "Im April hatten wir den besucherstärksten Monat seit Bestehen des Reisemobilstellplatzes, was auch auf die Veranstaltung Arena International zurück zu führen ist", erklärt der Bürgermeister. Laut einer Statistik der Stadtverwaltung kommen die meisten Besucher des Geisinger Reisemobilstellplatzes nach wie vor aus Deutschland. Zweitstärkste Besuchergruppe sind die Schweizer, gefolgt von Gästen aus Italien, den Niederlanden und Frankreich.

Dass sich die Gäste hier wohlfühlen, ist neben der Lage und der guten Infrastruktur, die heuer um einen W-LAN-Zugang erweitert wurde, auch ein Verdienst von Erich Bertsche: "Unser Platzwart ist jeden Tag da und kümmert sich um alles", sagt der Bürgermeister, der auch von vielen positiven Rückmeldungen der Gäste berichten kann. "Mittlerweile haben wir hier viele Stammgäste, zum Teil sogar aus der Region", so Walter Hengstler. Damit erklärt sich von selbst, warum man immer wieder Kennzeichen, etwa aus dem Bodenseeraum, auf dem Geisinger Stellplatz sieht. "Diese Gäste entfliehen dem Trubel in ihrer Region und nutzen die kurze Anfahrt nach Geisingen. Hier entspannen sie dann beim Radeln oder Wandern", sagt Hengstler. Aber auch Tageskarten zum Angeln und die Möglichkeiten zum Speedskaten in der Arena oder Inlinen auf den Wegen rund um Geisingen sind Kriterien für einen Aufenthalt in Geisingen, genau wie der Spaß am Boulespiel auf dem Platz im Freizeitgelände Danuterra.

Branche boomt

  • Der Reisemobilstellplatz Geisingen liegt ganz im Trend der Reisemobilbranche, die seit mehreren Jahren starke Zuwächse verzeichnen kann. Sowohl die Hersteller als auch die Stellplatzbetreiber weisen zum Teil zweistellige jährliche Zuwachsraten aus, wie vor einigen Wochen beim Stellplatzgipfel auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart berichtet wurde.
  • Jüngste Erhebungen zeigen, dass Reisemobilgäste im Urlaub durchschnittlich 45 Euro pro Tag ausgeben.
  • In Baden-Württemberg werden über 500 Stellplätze betrieben.