Das Gelände hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt, von Babys zu Senioren.

Vielfältige Nutzung

Es ist ein Platz zum Austauschen, zum Austoben, zum Kontakte knüpfen. Das Element Wasser begeistert nicht nur Kinder, sondern auch die anderen Generationen. So eignet sich die Wassertretstelle sowohl zum Spielen und Boote schwimmen lasse als auch für Kneippanwendungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei hochsommerlichen Temperaturen nutzen Kinder das Becken außerdem als willkommene Abkühlung, indem sie darin eintauchen, stets unter den wachsamen Blicken ihrer Eltern. Denn auch Becken mit mit nur vierzig oder fünfzig Zentimetern Wasserhöhe können für Kleinkinder lebensgefährlich sein. Zumal wenn es sich dabei- wie bei der Wassertretstelle – um kaltes Wasser handelt, das frisch aus dem Kirchenbach fließt und dann den Bachlauf folgend im Norden des Mehrgenerationenplatzes wieder in den Kanal läuft. Trotz der langanhaltenden Trockenheit fließt der Kirchenbach und damit auch das Wasser auf der Anlage.

Beliebter Treffpunkt

Und weil sich der Platz so wunderbar zum Spielen eignet, müssen die Gutmadinger Kinder in der Regel nicht lange auf einen Spielkameraden warten. Aber auch die Senioren des Ortes treffen sich gerne auf dem Gelände, so auch Anneliese Weber. Sie ist fast täglich auf dem Mehrgenerationenplatz anzutreffen und zieht ihre Runden durch das Wassertretbecken. „Man muss was für die Gesundheit tun“, sagt Weber. Doch nicht nur Gutmadinger suchen den Platz in ihrer Freizeit auf. Auch aus den umliegenden Ortschaften kommen Familien mit ihren Kindern auf das Gelände. Die kleinsten Besucher können auf dem Sandhaufen spielen oder setzten sich einfach einfach ins Gras.

Platz bleibt verschont

Von Verschmutzungen und Beschädigungen ist der Platz bisher verschont geblieben, was sicherlich nicht nur Ortsvorsteher und -räte freut, sondern auch die Besucher des Geländes. Und jene Gutmadinger, die bislang noch nicht selber auf dem Platz waren, erfreuen sich zumindest im Vorbeifahren oder -laufen am Anblick des gut frequentierten Platzes mit viel Grün und zahlreichen Spielgeräten.

Wie Heinrich Keller besuchen viele Eltern den Mehrgenerationenplatz mit ihren Kindern. Die kleine Emma freut sich über die Spielgeräte.
Wie Heinrich Keller besuchen viele Eltern den Mehrgenerationenplatz mit ihren Kindern. Die kleine Emma freut sich über die Spielgeräte. | Bild: Paul Haug

Heinrich Keller, der mit seiner Tochter Emma auf das Gelände gekommen ist, vermisst allerdings eine Schaukel für Kleinkinder. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Die Fläche für eine solche Schaukel wäre auf jeden Fall noch vorhanden. Beim Bau des Mehrgenerationenplatz hat die Stadtverwaltung versucht, die Kosten in einem vernünftigen Rahmen zu halten und dafür möglichst viele Spielgeräte des bisherigen Platzes wiederverwendet, die noch brauchbar waren. Einige andere wurden dagegen neu angeschafft.

Ganzjährig nutzbar

Auch im Winter dürfte der Platz gut frequentiert sein, denn der Hang unterhalb des Gemeinschaftshauses, der größtenteils erhalten blieb, dient dann gerade Kleinkindern als sichere Schlittenbahn. Bis dahin hoffen die Besucher aus Gutmadingen und Umgebung aber noch auf einige warme Sommer- und Herbsttage mit schönen Begegnungen.