An diesem Wochenende heißt es bereits zum 37 Mal: Auf zur Leipferdinger Sichelhenke. Der vom Männergesangverein 1871 Eintracht veranstaltete und weit in die Region hineinstrahlende Event mit seinem besonderen Flair wird von Freitag bis Montag wieder zum Treffpunkt der Freunde des Brauchtums und des Erntedanks.

Mit dem attraktiv garnierten Festprogramm haben das Vorstandsteam, bestehend aus Rolf Fluck, Philipp Frank und Tobias Hinz, unterstützt durch weitere Akteure Maßstäbe gesetzt. „Im Vordergrund stehen nicht nur Erntedank, Brauchtum und Unterhaltung, sondern auch das leibliche Wohl der Gäste. Für das besondere Ereignis wird der aufwendig dekorierte ehemalige Farrenstall über drei Geschosse wieder zu einem wohl einmaligen Festhaus. Hier und in der das historische Gebäude umgebenden Festarena kann man sich mit Freunden treffen und schöne Stunden genießen“ sagt Vorstandssprecher Tobias Hinz..

Von weit her kommen immer die Besucher, um die leckeren Speisen und erlesenen Getränke zu genießen. In der Küche werden wahrlich Meisterleistungen vollbracht, denn insbesondere am Sonntag findet der Ansturm zur Mittagszeit erfahrungsgemäß keine Grenzen. Dort wo einst die Farren ihren Platz hatten, woran noch die Beschriftungstafeln erinnern, befindet sich heute die gemütliche Kaffeestube in der auch leckere Kuchen und Torten serviert werden.

Die Sichelhenke

Immer größere Mähdrescher und Strohpressen bestimmen heute die Szene bei der Aberntung der Getreidefelder. Mit der leistungsstarken Technik und bei schönem Wetter ist die Ernte heute, was früher mühsam Wochen dauerte, in wenigen Tagen beendet.

Eines ist jedoch geblieben: Nach der enormen Leistung, welche für die Getreideernte erbracht werden muss, wird ein Fest gefeiert. Mit der Sichelhenke ist das Ereignis in Leipferdingen besonders ausgeprägt. Früher musste das Getreide oder die Frucht, wie es im Dialekt heißt, mit der Sichel geschnitten und von Hand zusammengebunden werden. Als diese Schwerstarbeit erledigt war, wurde die Sichel „an den Nagel“ gehängt und traditionell Erntedank mit dem sinnigen Namen „Sichelhenke“ gefeiert.

Das ist geboten

Freitag, 13. September

Am heutigen Freitag startet die Sichelhenke gleich mit einem Highlight: Nach der Stärkung auf den Abend mit dem ab 18 Uhr angebotenen Buure-Vesper“ hat um 20 Uhr die viel versprechende Villinger Comedy mit ihrem Programm „ Die Welt ist bekloppt..und wir auch“, ihren Auftritt. Karten gibt es in beschränkter Zahl noch an der Abendkasse.

Samstag, 14. September

19.30 Uhr: Chorkonzertabend, eingeleitet vom Männergesangverein Leipferdingen unter Leitung von Tobias Hilbert. Bieranstich durch Ortsvorsteher Jürgen Keller. Unterhaltung mit dem Kirchenchor St. Michael, der Singgemeinschaft Waldhausen, dem Radsportverein Germania Neudingen und dem Männergesangverein Liederkranz Nendingen. Beim Dreschflegeln darf jeder sein Können und Geschick beweisen. Zur Unterhaltung spielt die „Feierei-Blasmusik klein aber fein“.

Sonntag 15. September

Andächtig beginnt der Sonntagmorgen mit dem Erntedankgottesdienst um 9.45 Uhr in der Pfarrkirche. Um 11 Uhr gibt der Musikverein Polyhymnia unter Leitung von Andreas Fluck ein Frühschoppenkonzert. Nach dem reichhaltigen Mittagstisch gibt es Brauchtumsvorführungen mit alten Gerätschaften, Schaudreschen sowie eine Oldtimer-Schlepper-Schau, die sich zu einem Traktorenkorso formiert. Der Musikverein Wiechs am Randen sorgt dafür, dass die Stimmung nicht abreist. Zur Kaffeezeit gibt es eine große Auswahl an Kuchen und Torten.

Montag 16. September

15 Uhr: Seniorentreff und Kindernachmittag mit Vorführungen der Kinder des Kindergartens und der Grundschule.

17.30 Uhr: Handwerkervesper

19 Uhr: Gemütlicher Hock und Festausklang mit den Saustall-Musikanten

Freier Eintritt am Samstag, Sonntag und Montag.