Vom Ortschaftsrat durch einstimmige Wahl beauftragt, vollzog Ortschaftsrat Uwe Kraft zum Auftakt der jüngsten öffentlichen Ortschaftsratssitzung die Vereidigung und Verpflichtung von Ortsvorsteher Christoph Moriz für die fünfjährige Amtszeit. Die Protokolle der Sitzungen werden nach der ergangenen Entscheidung seitens des Gremiums vom stellvertretenden Ortsvorsteher Uwe Kraft und Ortschaftsrat Ewald Stihl unterzeichnet.

Über die Neumöblierung der Kirchtalhalle fasste das Gremium den einstimmigen Vergabebeschluss. Den Zuschlag für die Lieferung der neuen Tische und Stühle ging an die Stuhlfabrik Braun zum Angebotspreis von 49.158 Euro. Die Lieferung ist für Mitte November vereinbart. Wenn alles gut läuft, werden sich die Besucher des Jubiläumskonzerts auf die neue Ausstattung freuen können. Der Vergabeentscheidung war ein umfangreiches Auswahlverfahren vorangegangen. Auf der Grundlage einer Vorbemusterung erfolgte die Ausschreibung durch das Stadtbauamt. Sechs Firmen hatten Angebote eingereicht. Davon wurden drei Anbieter aufgefordert, Musterexemplare zur Verfügung zu stellen. An Hand einer Bewertungsmatrix mit mehreren Beurteilungskriterien und nach Probesitzen erging dann der Vergabevorschlag, dem der Ortschaftsrat entsprach. Beschafft wird für die Halle auch ein neues Rednerpult. Neue Tische erhält auch die Schule.

Über eine ganze Anzahl von Vorhaben und Projekten konnte der Ortsvorsteher Vollzug melden. So musste für die Festhalle eine Ersatzbeschaffung der Kaffeemaschine vorgenommen werden, weil die bisherige Maschine nach 35 Jahren ausgefallen war. „Großes Interesse besteht an den Bauplätzen in dem erschlossenen Baugebiet Bodenseestraße. Vier Baugrundstücke sind bereits verkauft“, informierte Moriz. Für den weiteren Bauplatz gibt es ebenfalls Interessenten. Für das Spielfeld der Schule wurden die neuen Tornetze ebenso angeliefert wie die neuen Spielgeräte. Inzwischen wurden auch verschiedene Instandsetzungsarbeiten in den Eingangsbereichen vorgenommen.

Die Abgabe von Stimmen steht derzeit nicht zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis.