Geisingen hat inzwischen zahlreiche Leerstände in ehemaligen Geschäftsräumen. Einer davon, das ehemalige Optikergeschäft Augenblick, öffnet am Samstag, 7. Juli, um 18.30 Uhr als neue Adresse für Kunst und Künstler. Es ist ein Geschäft, bei dem es dem Ehepaar Holger und Daniela Stoffler weniger ums Geldverdienen geht, als vielmehr um mehr Lebensqualität im Städtle, wie Holger Stoffler sagt und die Hauptstraße wieder etwas beleben will. Der IT-Kaufmann und die Realschullehrerin öffnen die „Schmiede“ als Kleinkunstbühne. Am Sonntag, 8. Juli, ist Tag der offenen Tür und gleich mit einem Vorgeschmack auf das Angebot: Kultur.

Das Geschäft haben Daniela und Holger Stoffler als Nebengewerbe angemeldet. Die Schmiede hat zwei Standbeine, ein Laden, bei dem Hobbykünstler der Raumschaft die Chance haben, ihre Artikel (Basteln, Handarbeiten, Näharbeiten usw.) zu verkaufen, und zum anderen der Bereich Kleinkunst. "Wir wollen kreativen Künstlern die Chance geben, bei Veranstaltungen wie musikalische Abende, Lesungen oder Kreativmittage ihr Können zu zeigen", sagt Stoffler. Eigentlich haben sie sich Gedanken über ein solches Angebot gemacht, wenn sie mal in Rente sind, aber dies dauere ja noch gut 25 Jahre und die Leerstände sind jetzt. Ob sich das Angebot rechnet und angenommen wird, muss sich zeigen. „Wir jedenfalls sind bereit dazu, das Projekt muss sich rechnen und selbst finanzieren“, sagt Holger Stoffler. Er regte in der jüngsten Gemeinderatssitzung auch an, einen Arbeitskreis Hauptstraße ins Leben zu rufen, „vielleicht hat man noch weitere Ideen die Leerstände wieder mit Leben zu erfüllen“. Am Sonntag ist ab 11 bis 17 Uhr stündlich ein anderes Programm, Musik, Gesang, Lesung und Tanz wechseln sich ab.