In dieser Woche dreht sich in der Geisinger Schule und Stadthalle alles um das Thema Zirkus. Die Schüler der Geisinger Grund- und Werkrealschule sowie der Grundschule Kirchen-Hausen üben für das Zirkusprojekt, bei dem es am kommenden Freitag und Samstag Aufführungen gibt und es heißt „Manege frei“. Jeden Tag bis zum Freitag wird ein buntes Zirkusprogramm einstudiert. Das Projekt wurde maßgeblich vom Vorsitzenden des Elternbeirates, Holger Stoffler, initiiert.

Der Zirkus Zappzarapp, ein Unternehmen, das bundesweit mit zahlreichen Teams mit den Zirkusprojekten unterwegs ist, begleitet das Projekt. Ganz billig ist das Projekt nicht, deshalb sucht der Förderverein der Schule auch noch Sponsoren. „Kannst du nicht war gestern“ ist der Leitfaden des Zirkus Zappzarapp. Die Teilnehmer, also die Kinder, entdecken ihre Grenzen und überwinden diese gemeinsam mit anderen. "Sie entwickeln kulturelle Ausdrucksformen und erleben Kreativität als einen sozialen Prozess", informiert Stoffler. Und hierbei stehen die körperlichen, sowie die kognitiven und sozialen Entwicklungsmöglichkeiten im Vordergrund. "Die Eltern werden staunen, was die Kinder alles können", verspricht Holger Stoffler.

"Jeden Tag ist Zirkusunterricht, die Frühbetreuung wie auch die Ganztagesbetreuung bleiben wie gewohnt", erklärt Rektor Jürgen Tränkler. Fünf Tage Vorbereitung ist kurz, aber es gibt sehr gute Ergebnisse. Neben den Lehrern sind auch Holger Stoffler sowie die Vorsitzende des Fördervereins, Nathalie Seilnacht, und die Mitarbeiter der Schülerbetreuung und weitere Mitglieder des Elternbeirates gemeinsam dabei, um mit den Kindern das Programm einzustudieren. Da das Zirkusprogramm nicht in einem Zirkuszelt im Freien, sondern in der Stadthalle stattfindet, musste auch einiges umgestellt werden. Dies ist auch der Jahreszeit geschuldet. Die Aufführungen sind auf der Bühne der Stadthalle. "Man wird staunen, wie die Kinder als Feuerschlucker, Fakire, Zauberer oder Akrobaten auftreten und durch eine Selbstsicherheit finden", betont Holger Stoffler. "Weil wir auf das Zelt verzichten können, wird das Projekt etwas günstiger, die Resonanz auf Spendenaufrufe hinkt noch hinter den Erwartungen", informiert Nathalie Seilnacht. "Wir sind zur Finanzierung auf Spenden angewiesen, die Eintrittsgelder decken die Kosten, die im oberen vierstelligen Bereich liegen, nicht annähernd", so Seilnacht weiter. Sie steht auch für weitere Informationen unter der Telefonnummer 07704/511 zur Verfügung.

Aufführungen

Das Zirkusprojekt an der Geisinger Schule findet noch bis 11. März in der Stadthalle statt. Am Freitag, 10. März, ist um zehn Uhr Generalprobe für die Kindergärten. Öffentliche Aufführungen sind am Freitag, 10. März, um 18 und am Samstag, 11. März, um 11 Uhr. Der Kartenvorverkauf findet im Sekretariat der Schule statt. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf und für Kinder ab drei Jahren drei Euro. (ph)