Die Bläserjugend Kirchen-Hausen, die Nachwuchsorganisation des Musikvereins ist ein rechtlich ein eigenständiger Verein. Man musiziert zusammen, organisatorisch ist man seit einigen Jahren getrennt. Die Bläserjugend hat nun auch den ersten Wechsel in der Person der Vorsitzenden. Anna-Lena Honold, die seit der rechtlichen und juristischen Trennung der Bläserjugend 2014 das Amt innehatte, gab dieses bei der Hauptversammlung ab. Lukas Federle wurde Nachfolger, er war bisher Jugendleiter des Musikvereins. Die Musiker wachsen nicht nur an den Instrumenten in den Reihen der Aktiven heran, sondern auch in Führungspositionen.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Bläserjugend sind 38 Mitglieder, die unter 27 Jahre alt sind. 20 davon sind noch aktiv in der Ausbildung einschließlich der Bläserklasse in der Grundschule. Acht Jugendliche haben im letzten Jahr das Leistungsabzeichen in Bronze abgelegt. Die Bläserjugend hatte neben vielen gemeinsamen Auftritten mit dem Stammorchester auch eigene Auftritte zu verzeichnen, sei es im Pflegeheim, beim Dorffest, dem Martinsumzug, bei der Theatergaudi oder am Heilig-Abend beim Konzert am Lindenbaum. Die Jugendlichen sind schon von Anfang an im Musikverein integriert. „Hier fühlt sich der Nachwuchs sehr gut aufgehoben“, betonten Judith Gebauer und Uwe Kraft vom Musikverein. „Dass die Bläserklasse gut funktioniert und man auch dadurch Nachwuchs gewinnen kann, zeigt die Vergangenheit“, wie Dirigent Ferenc Guti erwähnte. „Die jungen Musiker müssen sich oft im Orchester durchkämpfen, was mit Unterstützung der Großen gelingt, die jedoch auch aufgrund von Studium in den Proben fehlen“, so der Dirigent.

Am 31. März ist wieder ein Vorspielnachmittag geplant, die Bläserjugend ist zusammen mit dem Hegering beim Geisinger Straßenfest dabei, ferner findet wieder eine öffentliche Musikprobe am 24. Juli statt. Zur Vorbereitung auf das Herbstkonzert ist ein Probewochenende vom 20. bis 22. September geplant. Und natürlich ist der Nachwuchs beim Jubiläum des Vereins aktiv mit eingebunden.