Eine generelle Geschwindigkeitsreduzierung auf den Leipferdinger Innerortsstraßen wird es nicht geben. Der Ortschaftsrat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, den Gedanken innerorts Tempo 30 vorzugeben, nicht weiter zu verfolgen. Zur Reduzierung der gefahrenen Geschwindigkeiten sollen jedoch an den Kreuzungen, an denen rechts vor links gilt, Markierungen angebracht werden. Ortsvorsteher Jürgen Keller wird in der Angelegenheit Kontakt mit der Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes Tuttlingen aufnehmen.

Einstimmig zugestimmt hat der Ortschaftsrat einem Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses und einem Anbau an das bestehende Wohnhaus. Die Bauvorhaben wurden zudem positiv bewertet, weil durch den Abbruch und anschließenden Neubau innerörtliche Potenziale genutzt werden.

Wie der Ortsvorsteher informierte, wird in achten Kalenderwoche die Umstellung der Leipferdinger Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen beginnen.

Die Neugestaltung der Rathausfassade und die Planung für den Umbau des angrenzenden Feuerwehrgerätehauses zählen zu den im laufenden Jahr in Leipferdingen vorgesehenen Maßnahmen. Die Planungen zur Aufwertung des Feuerwehrgerätehauses sind angelaufen. Voraussichtlich im März oder April werden die Beratungen durch den Technischen Ausschuss des Geisinger Gemeinderates beginnen können.

Die Ausschreibung der am Rathaus vorgesehenen Maßnahmen wie die Erneuerung der Fenster, die Fassadengestaltung und die an den Natursteinen notwendigen Arbeiten ist bereits erfolgt. "Die Auftragsvergabe ist für den 12. März im Ortschaftsrat vorgesehen", informierte Jürgen Keller. Die Maßnhme wird voraussichtlich im April anlaufen. Bereits im März soll mit den Gehwegarbeiten in der Mühltalstraße begonnen werden einschließlich der Fertigstellung der Scheibenbuckstraße mit Gehweg.

Der Grunderwerb für das Neubaugebiet „Hanfgärten“ ist bereits gut vorangekommen. "Das Bestreben ist, diesen Grunderwerb alsbald zu einem Abschluss bringen zu können", erklärte der Ortsvorsteher weiter.