Der neue Begegnungsplatz in Gutmadingen soll "Mehrgenerationenplatz am Kirchenbach" heißen. Das beschloss der Ortschaftsrat in seiner jüngsten Sitzung. "Der Platz ist nahezu fertiggestellt, in der nächsten Woche ist die Bauabnahme", informierte Ortsvorsteher Norbert Weber. Der Platz ist aber gesperrt, er wurde inzwischen eingezäunt, voraussichtlich Mitte April, je nach Wetter, wird der Platz dann wieder geöffnet. Denn das Gras muss wachsen und sollte vor der Freigabe mindestens zweimal gemäht worden sein.

Beim Bau des Platzes wurden zwei Ablaufleitungen festgestellt, die durch Wurzeln oder Kalkablagerungen undurchlässig waren und zusätzlich ersetzt werden mussten. Weber dankte nochmals allen freiwilligen Helfern, die bei den Eigenleistungen mitgearbeitet haben. "Über 190 Arbeitsstunden der Helfer sowie 165 Maschinenstunden bis heute, halfen Kosten einzusparen", sagte Weber. Die Eigenleistungen umfassten viele Bereiche, angefangen von der Rodung des Platzes, der kompletten Wasserver- und Entsorgung, Kontrollschächte sowie Abbau und Wiederaufbau von Spielgeräten, Geländer, Brücke und Sitzgarnituren. „Es ist alles sehr gut gelaufen“, sagte Weber, die offizielle Einweihung findet dann im Frühjahr statt. Wie Weber noch mitteilte, wurde als neuer Hausmeister für das Gemeinschaftshaus Peter Sommer eingestellt.

Das Gemeinschaftshaus wie auch der Sitzungssaal des Rathauses haben nunmehr eine neue Bestuhlung erhalten. Im Sitzungssaal mit und im Gemeinschaftshaus ohne Polster. Von den bisherigen Stühlen sind 60 im Lagerraum im Erdgeschoss, rund 200 stehen noch im gemeindeeigenen Lagerschuppen, die Vereine sollen angeschrieben werden, wer Stühle benötigt.

Nicht zufrieden sind der Ortschaftsrat, aber auch die Bürgerschaft mit der neuen Straßenbeleuchtung. Es fehlen an der Alemannenstraße noch etliche Lampen, so der Ortsvorsteher, verschiedene Lampen sind krumm und beim Einschalten gehen diese immer wieder aus. Der Ortschaftsrat diskutierte noch das Wanderwegekonzept, sowie das Starkregenmanagement. Zugestimmt wurde dem Bauantrag für das Kramer-Areal, dort Brandschutzwände einzuziehen, um die Hallen besser aufteilen zu können. Eine Anfrage von Richard Kaczmarek bezüglich Baumbestattungen wird im Gremium aufgegriffen. Wie Norbert Weber mitteilt, soll nach der Verabschiedung der neuen Satzung, in der solche Bestattungsformen aufgenommen werden, erneut darüber beraten werden.