Zwiebelkuchen und Suser für die Kirchenrenovierung. Einige Wochen, nachdem das letzte Gerüst rund um die Geisinger Stadtkirche abgebaut wurde, lud nunmehr der katholische Kirchenbauverein Geisingen zum Renovationsfest mit Zwiebelkuchen nach dem Gottesdienst am Sonntag ein.

Zwiebelkuchen und Suser, ein solches Angebot hat es nach dem Sonntagsgottesdienst noch nie gegeben, die Nachfrage war groß und die Gottesdienstbesucher genossen dieses Angebot.

Fünf Jahre ist es her, seit die erste Bestandsaufnahme an den Schäden der Stadtkirche St. Nikolaus aufgenommen wurden. Vor fast genau zwei Jahren wurde mit den ersten Arbeiten begonnen, die nun zum Abschluss gebracht wurden und einen Kostenaufwand von rund 402 000 Euro verursachten.

Die geplanten Gesamtbaukosten von 359 300 Euro wurden damit überschritten, was aber auch auf zusätzliche Arbeiten aufgrund von Schäden, die erst später festgestellt wurden, zurückzuführen ist.

Der Vorsitzende des Kirchenbauvereins, Benno Nestel, listete den Zeitrahmen der Sanierung und den Umfang auf.

Im Dezember 2016 erteilte das erzbischöfliche Bauamt den Auftrag für die Entwurfsplanung, mit den Sanierungen der Sockel wurde im November 2017 begonnen. Das Gerüst wurde im Sommer 2018 gestellt, dann konnten genaue Schadenserhebungen an den Natursteinen der Fenster vorgenommen werden.

Mit den Sanierungen der Natursteinarbeiten wurde dann im März diesen Jahres begonnen. „Bis zum Straßenfest waren diese Arbeiten an der Westseite abgeschlossen, sodass dort das Gerüst abgebaut werden konnte“, erinnerte Nestel.

Die restlichen Arbeiten wie die punktuelle Dachsanierung, Klempnerarbeiten, Reparatur an den Verglasungen der Kunstfenster oder auch die Erneuerung der Sandsteintreppen, dauerten bis zum September diesen Jahres an.

Erneuert wurden auch Teile des Außenputzes an Stellen, an denen dieser lose war und keine Verbindung mit dem Mauerwerk mehr hatte. Der Kirchenbauverein sammelt Spenden und trägt mit dem Erlös von Veranstaltungen zur Finanzierung bei, die Aktion Zwiebelkuchen und Suser ist ein weiterer Schritt den Eigenanteil zu finanzieren.