Es war für die Geisinger Theatergruppe 50 plus „Die unverwüstlich Couragierten“ schon etwas ganz Besonders in der Bundeshauptstadt mit ihrem neuesten 30-minütigem Programm „Doanuwelle“ auf der Internationalen Gartenausstellung auftreten zu dürfen.

Der Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg hatte sie bekanntlich als eine von fünf Gruppen aus Baden-Württemberg ausgewählt, um das Land anlässlich der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum des Bundesverbandes Amateurtheater zu vertreten. Dreimal präsentierten sie ihr Stück zwischen hübsch angelegten Beeten, auf denen derzeit gerade die Tulpen in voller Blüte standen. "An solch einem Ort fiel es leicht, das Publikum auf eine Reise mit an die Junge Donau mitzunehmen und es damit in unsere Heimatgegend zu entführen", unterstrich Marianne Engbers, die Leiterin der Theatergruppe. "Mit Musik und Tanz, mit Szenenspiel und Mitmach-Aktion wurde dieser Fluss in seiner Grenzenlosigkeit vorgestellt", erklärte die Theaterpädagogin weiter.

Am Ende wurden die ansprechenden Postkarten des Donau-Bergland-Tourismus verteilt. Diese wurden nicht nur gerne angenommen, sondern weckten auch das Interesse und auf einmal war den Zuschauenden klar, was für eine wunderbare Gegend an der Jungen Donau zu finden ist. "Das Stück zeigte aber auch auf, welche unerwartet europäische Dimension diesen Fluss kennzeichnet, der ja mit seinem Verlauf sowohl durch Südosteuropa als auch durch west- und mitteleuropäische Länder fließt", so Engbers. Die Auftritte wurden gefördert vom Land Baden- Württemberg.

Die Theatergruppe trifft sich immer dienstags um 18.30 Uhr im katholischen Pfarrheim Geisingen, allerdings nicht in den Schulferien. Über neue Mitglieder freut sich die Gruppe. Interessenten können sich bei Marianne Engbers, Telefon 07704/6812 erkundigen oder einfach einmal vorbeischauen.