Das Jugendblasorchester Geisingen hat sich nach den Sommerferien neu formiert. Zahlreiche Jungmusiker sind aus der ganzen Region Geisingen neu hinzugekommen, andere haben nach einigen Jahren erfolgreichem Musizieren beim JBO diesem meist aus beruflichen Gründen den Rücken gekehrt. Für das neu formierte Orchester, das ein Beispiel für erfolgreiche vereinsübergreifende Jugendarbeit ist, stand nun ein besonderer Höhepunkt an: Ein Probewochenende beim Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in Hilden. Verdient und erspielt hat sich dieses besondere Wochenende noch das alte Jugendblasorchester im letzten Jahr. Es wurde Sieger beim BwMusix-Orchesterwettbewerb und gewann dieses Probenwochenende.

Der ursprüngliche Plan von Stadtmusikdirektor Rudolf Barth, nach dem Gewinn des Preises im letzten Jahr das Probewochenende in Vorbereitung auf die Teilnahme am Jugendmusikfestival im belgischen Neerpelt zu realisieren , ging aus zeitlichen Gründen nicht auf. Das 40-köpfige JBO erzielte in Neerpelt mit einen „1stprice“eine hervorragende Benotung. Es ist nicht das erste Mal, dass das Geisinger Jugendblasorchester beim Wettbewerb BwMusix einen Preis holte. Es gab ja auch schon Konzerte mit einem Musikkorps der Bundeswehr, aber den gibt es nicht als Sieger, sondern als Zweiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Für das neu formierte JBO ist das Probewochenende ein besonderes Ereignis. Kameradschaftlich dient es zum Kennenlernen, musikalisch aber noch mehr, wie die Vorsitzende des JBO, Jessica Bühler betont: „Eigentlich waren die Highlights die Satz- und Gesamtproben, wir haben wirklich sehr viel lernen können von den Dozenten und sind in der Vorbereitung unserer Stücke sehr weit nach vorne gekommen. Dirigiert wurden wir teilweise bei den Gesamtproben auch von Oberstleutnant Euler, der das Ausbildungsmusikkorps dirigiert und eine wirklich erfolgreiche Vergangenheit vorweisen kann. Sicherlich war es auch ein Highlight die neue Kaserne zu besichtigen und einen Vortrag über die Ausbildung im Militärdienst anzuhören“, sagt Jessica Bühler. Und weiter: „Bei Satz- und Registerproben wurden wir vom Lehrpersonal des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr sowie den Dozenten der Hochschule Düsseldorf unterrichtet. Alle Musiker waren sehr begeistert von den Dozenten, deren hilfreichen Tipps wir in den darauffolgenden Gesamtproben schon umsetzten konnten. Es war für uns eine wertvolle und unvergessliche Erfahrung unter der Leitung von Oberstleutnant Michael Euler musizieren zu können und die Verbesserungsvorschläge eines so professionellen und erfolgreichen Dirigenten anzunehmen“.