Geisingen – Das gab es noch nie, eine aktionslose Woche im Kinderferienprogramm. In dieser Woche finden keine Aktionen statt, fast drei Wochen läuft das Ferienprogramm bereits, 16 Angebote wurden von den Kindern angenommen und genutzt.

Viele der Aktionen, die bisher stattgefunden haben, wurden von der gemeinsamen Schulsozialarbeit Immendingen/Geisingen angeboten, die Angebote waren, wie Schulsozialarbeiterin Ann-Katrin Schilling betont, nahezu gleich von Immendinger und Geisinger Kindern angenommen worden, die Aktionen fanden auch abwechselnd in Immendingen und in Geisingen in den Schulen statt. Die Kinder des jeweils anderen Ortes wurden entweder von den Eltern gebracht und geholt, oder sie nutzten öffentliche Verkehrsmittel. Witterungsbedingt fiel bei dem herrlichen Wetter noch keine Aktion aus.

Zwei Höhepunkte standen Ende voriger Woche an, beide Veranstaltungen waren stark besucht, beide fanden in Gutmadingen statt.

Der erste Höhepunkt war die Wasserrutsche. Da hat die Feuerwehr zusammen mit der Bläserjugend des Musikvereins Harmonie zum Sommerspaß mit der Wasserrutsche eingeladen. Bei hochsommerlichem Wetter wurde die Abkühlung gerne angenommen, der Spaß wurde natürlich kostenlos mitgeliefert. Die Feuerwehr hatte zwei Rutschen beim abschüssigen Acker am Gemeinschaftshaus aufgebaut, unten ein großes Wasserbecken. Dort wurden einige Kubikmeter Wasser durch die Sonne in der schwarzen Plane aufgeheizt, das Wasser wurde mit Tauchpumpen nach oben gepumpt, es war natürlich mit Schmierseife vermischt was die Rutschbahnen sehr rutschfähig gemacht hat.

Die Feuerwehr Gutmadingen landet mit der Wasserrutsche einen weiteren Höhepunkt. Bei sommerlichen Temperaturen genießen mehr als 60 Kinder das Angebot, betreut von zahlreichen Feuerwehrmitgliedern, diese natürlich nicht in Einsatzuniform sondern in Badehosen.
Die Feuerwehr Gutmadingen landet mit der Wasserrutsche einen weiteren Höhepunkt. Bei sommerlichen Temperaturen genießen mehr als 60 Kinder das Angebot, betreut von zahlreichen Feuerwehrmitgliedern, diese natürlich nicht in Einsatzuniform sondern in Badehosen. | Bild: Paul Haug

Kleine und auch große Kinder, – je später der Abend desto größer wurden die Kinder (Feuerwehrmitglieder selber) nutzten den Spaß ausgiebig. Da mit über 60 Kinder die Aktion sehr gut besucht war, bat man auch das DRK um einen Sanitätsdienst, denn bei der Menge an Kindern konnte schon einmal etwas passieren. Auch zahlreiche Feuerwehrmitglieder standen parat und hatten die Aufsicht.

Daneben war vor dem Gemeinschaftshaus eine große Garderobe mit trockener Kleidung, davor Bierbänke und junge Damen der Bläserjugend, die für kreative Beschäftigung der Kinder sorgten, oder auch auf der Spielwiese vor dem Gemeinschaftshaus, die ab September zum Mehrgenerationenplatz umgebaut werden soll. Auch hier waren einige Spiele aufgebaut, für Kurzweil sorgten, ebenso die Spielgeräte des Platzes.

Wer vom Wasser zeitweilig genug hat, darf bei der Bläserjugend der Harmonie Gutmadingen basteln oder sich an verschiedenen Spielen beteiligen. Im Hintergrund die Garderobe mit den Ersatzkleidern.
Wer vom Wasser zeitweilig genug hat, darf bei der Bläserjugend der Harmonie Gutmadingen basteln oder sich an verschiedenen Spielen beteiligen. Im Hintergrund die Garderobe mit den Ersatzkleidern. | Bild: Paul Haug

Highlight 2 Traktoren Einen Tag später war Gutmadingen erneut das Ziel von knapp 50 Kinder. Die Kramerfreunde hatten zum nächsten Highlight eingeladen, dem Traktorfahren. An die 30 Traktoren, meist Kramer warteten auf die Kinder beim Sportplatz, dann wurden die Kinder auf die Traktoren verteilt und los gings. Für viele Kinder ein Erlebnis, Ziel war der Riedsee. Die Fahrt ging über den Radweg zum Riedsee, dort konnte man sich auf dem Spielplatz bewegen, oder unter Aufsicht auch am Riedsee die Füße ins Wasser halten und ein Eis genießen. Danach ging es wieder zum Sportplatz, hier wartete bereits das Grillgut auf die hungrigen Kinder und die Begleiter.

Ärgernis: Immer wieder werden Kinder angemeldet, und nehmen nicht teil. Dies ist für die Verantwortlichen ärgerlich, gerade bei Veranstaltungen, die nicht im geschlossenen Raum oder an einem Ort stattfinden, wartet man dann unter Umständen eine Viertelstunde und telefoniert. Manchmal, ohne dass sich jemand meldet, dann startet man 15 oder noch mehr Minuten später. Die Kinder haben alle einen Teilnehmerausweis mit Telefon-Nummern der Ansprechpartner. Zudem gibt es Kinder die auf der Warteliste mit Aktionen mit begrenzter Teilnehmerzahl stehen, die nachrücken könnten. Für die Verantwortlichen der Aktionen sind solche Tatsachen mehr als ärgerlich.

Nächste Aktionen: Ab kommender Woche, Dienstag, 21. August, geht es wieder weiter mit zahlreichen Aktionen. Anmeldungen sind überall erforderlich, auch bei Aktionen mit unbegrenzter Teilnehmerzahl. Die Vereine und Organisatoren müssen genügend Getränke besorgen, aber auch genügend Aufsichtspersonal. Ob noch irgendwo freie Plätze sind, ist bei der Stadt Geisingen zu erfahren, vormittags unter Telefon 07704/80733.