Mit einem eindrucksvollen Festakt vollzog sich in der Festhalle, umrahmt vom Musikverein unter Leitung von Dirigent Tobias Heine, die Übergabe und die Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges. Mit dem beschafften Mittleren Löschfahrzeug „MLF 4/40/1“, so die offizielle Bezeichnung, verfügt die Aulfinger Wehr nun über ein nach dem neuesten Stand ausgestattetes Fahrzeug, das noch mehr Sicherheit für die Bürger, aber auch der Einwohner der Gesamtstadt bringt.

Bürgermeister Martin Numberger übergab bei der Feier in symbolischer Form den Fahrzeugschlüssel an Abteilungskommandant Norbert Amma. Der Bürgermeister würdigte bei dem Anlass die Leistungen der Feuerwehr: „Die Feuerwehr und das Rote Kreuz bilden ein wertvolles Kapital im Sicherheitskonzept der Stadt. Ihre Einsatzkräfte gehen mit großem Risiko für uns durch das Feuer. Für ihr Wirken in den unterschiedlichen Gefahrensituationen gebührt ihnen hohen Dank. Wir haben deshalb gerne 182 592 Euro für ein modernes Equipment investiert“, betonte Numberger.

Abteilungskommandant Amma nahm nach der Begrüßung die geladenen Gäste mit auf den Weg des zweijährigen Beschaffungsprozesses. Mit Genugtuung stellte er fest: „Das Ergebnis ist ein Löschfahrzeug, das perfekt für die Bedürfnisse unserer Wehr abgestimmt ist und das mit seinem hohen einsatztaktischen Wert die Schlagkraft sowohl der Abteilung Aulfingen, aber auch der Gesamtwehr verstärkt, was uns in die Lage versetzt, qualifizierte und schnelle Hilfe zu leisten“. Für die Investition bedankte er sich bei der Stadt, auch beim „alten“ Stadtrat mit Bürgermeister Walter Hengstler an der Spitze, den Ortschaftsräten und Ortsvorsteher a.D. Uwe Fröhlin. Das von der Firmna Ziegler gelieferte Fahrzeug mit einem Iveco-Daily Fahrgestell und 180 PS, bietet Platz für eine sechsköpfige Staffelbesatzung, hat einem 1000 Liter fassenden Wassertank und eine Ausstattung auch für Unwettereinsätze.

Der Segnung durch die Pfarrer Adolf Buhl und Thomas Gerold ging eine würdige Weihefeier voraus. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Jürgen Zeller gratulierte zu der Investition in die Sicherheit. Glückwünsche auch im Namen der weiteren Abteilungen gab es auch von Gesamtkommandant Karl Cech. Ortsvorsteherin Heike Theuerkauf dankte für die Anschaffung, zollte der Wehr hohen Respekt und wünschte, wie alle Grußwortredner, dass die Aktiven immer gesund von ihren Einsätzen zurückkehren können.